News - Archiv Mai bis August 2011


29. August 2011, 20.20 Uhr kanarische Zeit: Hawai'i-Reisebericht 2011

Nein, er ist noch nicht fertig, aber heute habe ich die ersten vier Wochen der 2-monatigen Reise 2011 in der Originalfassung fertig getippt. Es ist mühsam, alles vom Voice Recorder abzuschreiben, aber oftmals wurde ich an Dinge erinnert, die ich ansonsten nicht mehr gewusst hätte - zumindest nicht jetzt. Nun bringe ich den Text der ersten vier Wochen in eine Homepage-fähige Fassung, dann geht's ans Aussuchen der Bilder usw.

Ist dies alles fertig, lade ich schonmal diesen Teil hoch, damit ihr etwas zum Lesen habt und dann beginne ich, den zweiten Teil der Reise zu tippen.

 

27. August 2011, 22.45 Uhr kanarische Zeit: Hawai'i, Big Island: Sperren wegen Asphaltierung

Am Montag, 29. August 2011 und ev. noch am Dienstag, 30. August, sind die Three Molds Road sowie die Kipuka Pu'aulu Rd. (= Bird Park) bis zur Picknick Area wegen Asphaltierungsarbeiten gesperrt.

Die genannten Straßen sind kleine Seitenstraßen entlang der Mauna Loa Rd., die sich nur unweit von der Abzweigung zum Volcanoes NP am Hwy. 11 befindet. Nicht zu verwechseln mit der Mauna Loa Observatory Rd., die ausnahmslos über die Saddle Rd. erreicht werden kann

Quelle

Hinweis zur Quellangabe: Diese wird nach Bedarf aktualisiert und der im Moment dort stehende Text jeweils überschrieben, sodass dieser später nicht mehr nachgelesen werden kann.

 

26. August 2011, 22.40 Uhr kanarische Zeit: Hawai'i, Kaua'i: Update zu Wrangler's Steakhouse

Zu Wrangler's Steakhouse, das sich in Kekaha befindet, habe ich ein kleines Update nach unserem diesjährigen Besuch geschrieben.

 

25. August 2011, 13.30 Uhr kanarische Zeit: Hawai'i, Kaua'i: Zugang zu den privaten Kipu Falls eingezäunt

Nun ist es soweit: Der Zugang zu den privaten Kipu Falls wurde gesperrt, da sich mehr und mehr Touristen an das hielten, was z. B. im Revealed-Buch steht, nämlich die Empfehlung für diese Falls und dass man sich die Falls nicht entgehen lassen sollte. Im Internet existieren auch zahlreiche Videos und die Falls waren immer schon verlockend, keine Frage, aber privat ist privat.

Quelle


BTW: Ich habe es schon mehrfach erwähnt: So sehr ich die Revealed Bücher schätze, aber nicht alles, was einem auf Hawai'i Lebenden erlaubt ist, ist auch einem Touri gestattet und genau das wird aber immer wieder in den Revealed Büchern vermittelt.

 

23. August 2011, 23.25 Uhr kanarische Zeit: Hawai'i, Big Island, Volcanoes NP: Asphalterneuerungen dauern an

An der Erneuerung des Asphalts entlang des Crater Rim Drives im Hawai'i Volcanoes NP wird schon seit einiger Zeit gearbeitet. Seit gestern werden diese Arbeiten im Bereich des Jaggar Museums fortgeführt. Es wird eine neue Aussichtsplattform errichtet, damit die Besucher von einem etwas anderen Standpunkt aus den Vent des Halema'uma'u Craters bewundern können. Im großen und ganzen soll es aber zu keinen Einschränkungen kommen.

Quelle
(Ich vermute, dass der Text in der Quellangabe früher oder später geändert wird, also bitte nicht wundern).

 

22. August 2011, 20.10 Uhr kanarische Zeit: Erdbeben auf Gran Canaria!

Ja, das gab es heute. Mehr könnt ihr in meiner Rubrik Sonstiges lesen.

 

22. August 2011, 01.20 Uhr MESZ: Gran Canaria: Restaurant Hao ist geschlossen

Es musste passieren. Näheres könnt ihr in meiner Rubrik Sonstiges unter dem heutigen Datum lesen.

 

20. August 2011, 22.25 Uhr MESZ: Hawai'i: Zu erwartende neue Trailbeschreibungen

Nachdem ich jetzt einige Tage keine Zeit zum Reisebericht Schreiben hatte, war ich heute wieder fleißig. Dabei fiel mir auf, dass wir im vergangenen Urlaub wieder einige neue Trails gelaufen sind und zwar:

Kaua'i:

Black Pipe Trail
Kaluapuhi Trail
Ditch Trail
Kukui Trail
Waininiua Trail

Big Island:

Ponohohoa Chasms

Diese noch zu verfassenden Trailbeschreibungen habe ich auf der Übersichtseite meiner Trails bereits eingefügt. Sie sind daran zu erkennen, dass sie noch nicht verlinkt sind.

Bei einigen anderen Trails wird es Updates geben. Dies alles aber erst dann, wenn mein Reisebericht komplett fertig ist, was noch eine Zeit lang dauern wird. Zwei Monate Urlaub auf Hawai'i sind halt doch ganz schön viel

 

19. August 2011, 18.25 Uhr MESZ: Hawai'i: Tropensturm "Fernanda" schwächt sich ab

Der Tropensturm "Fernanda", der seit einigen Tagen Richtung Hawai'i unterwegs ist, wird immer schwächer, was natürlich sehr gut ist. Die Ausläufer werden am Montag auf Big Island erwartet. Derzeit wird keinerlei Bedrohung für Hawai'i erwartet.

Quelle

 

17. August 2011, 01.05 Uhr MESZ: Gran Canaria: Enorme Temperaturunterschiede

Das haben wir auch noch nie erlebt - innerhalb von so kurzer Zeit solch ein Temperaturunterschied. Mehr dazu gibt es in meiner Rubrik Sonstiges zu lesen.

 

16. August 2011, 11.55 Uhr MESZ: Hawai'i, Big Island: Lava zu Fuß nicht erreichbar

Wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, ist dzt. fließende Lava zu Fuß nicht erreichbar und zwar von keiner Seite, weder von Kalapana aus, noch vom Volcanoes NP aus.

 

16. August 2011, 01.30 Uhr MESZ: Gran Canaria: Kalima und Hitze

Ja, von beidem haben wir genug. Mehr könnt ihr in meiner Rubrik Sonstiges lesen. Ein bisschen weniger Grad Celsius würden uns auch nicht schaden und unseren Katzen erst recht nicht.

 

13. August 2011, 22.05 Uhr MESZ: Hawai'i, Kaua'i: Hiker mit Heli geborgen

Gestern mussten zwei Hiker mit einem Heli geborgen werden. Sie dachten, sie seien am Ditch Trail unterwegs und wussten dann nicht mehr weiter.

Quelle

Meine Einschätzung: Wir sind dieses Jahr den Ditch Trail gelaufen (wunderschön!!!), in meinem Reisebericht wird später genaueres zu lesen sein. Mir ist nicht ganz klar, wie man sich am Ditch Trail verlaufen kann, zumal wenn man, wie die beiden Hiker, ein GPS-Gerät mit sich führt. Vielleicht hatten sie keine Karte am GPS? Ok, am Ditch Trail gibt es ein paar wenige ganz schmale "Wege", das sind aber die Jägerwege, der eigentliche Trail ist - normalerweise - nicht zu verfehlen.

Man sieht aber an obigem Beispiel wieder, dass man nicht leichtsinnig sein soll und rechtzeitig (so wie dei beiden) 911 anrufen soll und nicht erst weiß Gott wie spät in der Nacht.

 

11. August 2011, 23.25 Uhr MESZ: Hawai'i, Big Island: Video von der Eruption

Guckt euch dieses fantastische Video von der Eruption vom 3. August 2011 an, die westlich vom Pu'u O'o stattfand!
Achtet auch darauf, wenn der Pu'u O'o ins Bild kommt, denn dann seht ihr sehr gut, wie stark der Level abgesunken ist, zum zweiten Mal in diesem Jahr.

Ach, wie gerne wäre ich jetzt auf Big Island und wenn ich daran denke, dass wir mit Ende September 2011 je 20.000 Meilen verlieren, weil wir sie dieses Jahr zum Upgrade in die Business Class nicht nutzen konnten, könnte ich heulen!

 

8. August 2011, 22.05 Uhr MESZ: Gran Canaria: Wir büffeln!

Richtig gelesen und was es genau ist, könnt ihr hier unter dem Datum 8. August 2011 lesen.

 

6. August 2011, 11.45 Uhr MESZ: Gran Canaria: Ping - pong - ping - pong

Nein, wir spielen nicht Ping Pong, aber etwa Ähnliches, das nicht sehr erfreulich ist.

Näheres könnt ihr hier unter dem Datum 6. August 2011 lesen.

 

6. August 2011, 10.30 Uhr MESZ: Hawai'i, Big Island: Chain of Craters Rd. wieder geöffnet

Die Chain of Craters Rd. ist wieder geöffnet.
Am Ende der Chain of Craters Rd. sowie am Pu'u Huluhulu (über den ersten Teil des Napau Craters Trails zu erreichen) sowie beim Jaggar's Museum stehen Ranger, die Informationen über den aktuellen Stand und die besten Möglichkeiten, um Lava zu sehen, mitteilen.

Quelle

Mein Tipp: Die besten Möglichkeiten sind dzt. unbestritten der Pu'u Huluhulu (Fernglas sowie Taschenlampe für den Rückweg mitnehmen!) sowie das Ende der Chain of Craters Rd. Ich würde den Pu'u Huluhulu eindeutig bevorzugen.

 

4. August 2011, 11.00 Uhr MESZ: Hawai'i, Big Island: Die Lava fließt wieder!

Seit heute Nacht (MESZ) fließt wieder Lava. Ein neuer Vent westlich des Pu'u O'o hat sich aufgetan. Es gibt derzeit zwei Lavaflüsse, die sich 0,7 km östlich des östlichsten Randes der Kamoamoa Fissure befinden. Diese Fissure eruptierte im März d. J., aus diesem Grund war die Chain of Craters Rd. über lange Zeit gesperrt.

Wegen der aktuellen Lavaflüsse ist die Chain of Craters Rd. wiederum gesperrt!

Chris ist dzt. auf Urlaub, aber er schrieb mir die Telefonnummer seiner Vertretung. Wer mit seiner Vertretung gehen möchte, möge sich bitte über mein Kontaktformular melden, dann gebe ich die Telefonnummer bekannt.

Quelle inklusive Video vom neuen Lavafluss

 

3. August 2011, 21.25 Uhr MESZ: Gran Canaria: Übernahme des grippalen Infektes von Michi

Was normalerweise nie der Fall ist, ist jetzt eingetroffen: Ich habe den grippalen Infekt von Michi übernommen. Das ist nicht gerade witzig, aber zumindest ist es mir zuvor noch gelungen, alle (und wirklich alle) Arbeiten nach dem Urlaub zu erledigen, das war nicht gerade wenig.
Trotzdem wäre es mir sehr Recht, wenn sich der grippale Infekt so rasch wie möglich verabschiedet, denn ich möchte endlich mit meinem Reisebericht beginnen, schließlich gibt es viele Seiten zu tippen.

1. August 2011, 11.45 Uhr MESZ: Gran Canaria: Der Alltag hat uns wieder

Der Kalima mit seinen heftigen Stürmen dauerte nicht sehr lange, aber im Garten zog er eine Spur der Verwüstung nach sich. Ich frage mich, warum unsere Zitrusbäume immer noch viele Blätter tragen, obwohl doch haufenweise solche Blätter am Boden lagen. Nun, ich war gut beschäftigt, damit der Garten wieder annähernd so aussah, wie vor der Reise.

Die großen Begrüßungsrunden in der Nachbarschaft sind absolviert und wir wurden noch herzlicher empfangen als je zuvor. Es ist unglaublich schön, solch nette Nachbarn zu haben, wir hätten es uns nie träumen lassen.

Mein "Aufruf" an "H...." hat sofortigen Erfolg gezeigt, denn ich darf euch ein Foto zeigen, eines von vielen, die ich geschossen habe.

Heike und ihre Eltern waren im März 2010 auf Gran Canaria, damals lernten wir uns persönlich kennen. Mit Heike hatte ich schon zuvor Mailkontakt und wir verstanden uns auf Anhieb. Dass wir uns so rasch wiedersehen würden, hätten wir nicht gedacht, umso schöner war es dann.

Zu Mittag kehrten wir ein und Heike ist genauso ein Suppentiger wie ich

von links nach rechts: Heike, Gudrun, Alexander, Michi

Zu diesem Zeitpunkt ging es Michi noch halbwegs gut, aber im Laufe des Nachmittags und noch mehr des Abends verschlechterte sich sein Zustand. Er hatte sich einen handfesten grippalen Infekt eingefangen, ist mittlerweile aber wieder gesund

Eine etwas unerfreuliche Nachricht: Mit dem Versenden von Mails klappt es immer noch nicht Vielleicht ginge es von meinem Laptop aus (ich schreibe dzt. immer noch am Netbook), aber den Laptop hat Michi in Beschlag genommen, da er ungezählte Updates macht und ein Filmschneideprogramm installieren möchte (letzteres ist mir nicht gerade unangenehm ).
Es bleibt mir nur nochmals die Bitte an all Jene, die eine Mail von mir erwarten, noch etwas mehr Geduld aufzubringen. Sobald das Mailprogramm wieder so funktioniert, wie es sollte, kann mich keiner mehr vom Mail Schreiben abhalten

 

31. Juli 2011, 00:05 Uhr MESZ: Hawai'i, Maui: Trails im Polipoli State Park sind wieder geöffnet!

Nach den Hangrutschungen im Februar 2011 musste die Zufahrt in den Polipoli SP gesperrt werden. Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen!!!

Daher sind folgende Trails wiederum zu laufen:

Waiohuli Trail
Mamane Trail
Redwood-Boundary-Tie Trail
Plum Trail
Skyline Trail
Haleakala Ridge Trail
Polipoli Trail

Viel Spaß beim Wandern

 

30. Juli 2011, 23.43 Uhr MESZ: Wir sind wieder zu Hause

Vergangene Nacht kamen wir mit einer 8-stündigen Verspätung zu Hause an. Der Grund war ein Flugzeugdefekt in Frankfurt, der auf die Schnelle nicht behoben werden konnte. Wir mussten auf ein Ersatzflugzeug warten und das dauerte halt.
Der Vorteil war, dass wir auf Grund der vielen Stunden von Condor ein Tageszimmer im Steigenberger Airport Hotel, in dem wir kurz zuvor ausgecheckt hatten, angeboten bekamen, das wir sehr gerne annahmen. Michi hat(te) nämlich einen grippalen Infekt mit Fieber etc. und es tat ihm sehr gut, noch einige Stunden mehr schlafen zu können.

Am Airport von Las Palmas de Gran Canaria hätten wir unser vorab reserviertes Mietauto (für die Fahrt nach Hause) nicht entgegen nehmen können, hätten wir nicht von FRA aus mit Autoreisen telefoniert. Von einem sehr freundlichen Mann bekamen wir die Zusage, dass er auf uns warten würde (plus € 20 Aufschlag). Wir schätzten, dass wir Gran Canaria gegen 2 Uhr morgens erreichen würden, was auch ziemlich stimmte. Bis wir die Koffer und schließlich den Mietwagen übernommen und nach Hause fuhren, war es knapp 4 Uhr morgens. Den Sonnenaufgang haben wir allerdings verpasst

Der schönste Augenblick, als wir nach Hause kamen war, als uns Saro, der junge Kater, begrüßte! Er miaute, was das Zeug hielt und wich nicht mehr von unseren Füßen. Später sah er mir dann beim Auspacken der Koffer zu, was ihn wahrscheinlich sehr beruhigte Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, wo Laura, seine Schwester und Zorro, der Vater der beiden, sein würden. Das erfuhren wir heute morgen, denn als ich vor die Tür trat, standen alle drei in Reih und Glied vor mir

Es war, wie eifrige Leser meiner News-Seite wissen, ein wiederum traumhaft schöner Urlaub auf Hawai'i und wenn es nach Alana und anderen geht, müsste ich jetzt schon den nächsten Flug buchen

Da wir auf Gran Canaria über 40° C und gleichzeitig extreme Stürme haben, bleibt mir wohl in den nächsten Tagen und Wochen nichts Anderes übrig, als den Reisebericht zu tippen Darauf freue ich mich aber schon sehr, da ich den ganzen Urlaub nochmal Revue passieren lassen kann. Achja, dann kommt noch das Bilder Aussuchen etc. dran, langweilig wird mir bestimmt nicht

Ich möchte euch noch etwas vom 28. Juli erzählen, allerdings habe ich vergessen, mir die Genehmigung zum Foto Einstellen zu holen. Das Dumme ist, dass ich auch jetzt, von GC aus, keine Mails verschicken kann, ich kann nur Mails empfangen. Also liebe H.... , ich bin mir sicher, dass du diese Zeilen liest, gibst du mir bitte Bescheid, ob ich das eine oder andere Foto vom 28. Juli hier veröffentlichen darf? Es war ein wunderschöner Tag mit euch und wir sagen nochmal ganz großen Dank dafür

Und an all jene, die auf eine Antwort von mir warten: Bitte habt noch etwas Geduld. Ich hoffe, dass das Problem mit dem nicht versenden Können von Emails bald behoben ist, dann melde ich mich so rasch wie möglich bei euch.

 

24. Juli 2011, 20.55 Uhr HST: Letzter Urlaubstag auf Hawai'i

Das war er nun - der letzte Urlaubstag auf Hawai'i. Die Koffer waren rasch gepackt (und gut unter dem Limit von 50 Pfund) und somit verbrachten wir die restlichen Stunden mit bummeln, shoppen und - ja! Einfach nochmal gut gehen lassen!!!

In 6 Stunden läuter der Wecker, dann heißt es frühzeitig bei Alamo sein, um einer der Ersten zur Autorückgabe zu sein (Alamo öffnet um 5 Uhr), denn unser Flug geht bereits um 6.45 Uhr. Zwischen Auto abgeben und Abflug ist noch der Shuttle von Alamo zum Airport an der Reihe, dann einchecken, Security Checkin und sollte noch etwas Zeit bleiben, was wir anzweifeln, gibt's am Airport noch ein kleines Frühstück.

In den Abendstunden des 29. Juli sollen wir laut Flugplan auf Gran Canaria landen. Bleibt abzuwarten, ob alles so klappt, aber wir sind zuversichtlich.

Danke an alle, die uns immer wieder mit Sonne versorgt haben, wenn sie auf Hawai'i knapp wurde und wenn wir zu Hause sind, beginne ich sehr bald mit dem Tippen des Reiseberichtes, der, wie immer, sehr ausführlich sein wird.

 

23. Juli 2011, 21.35 Uhr HST: O'ahu: Bummeln, Dole Company

Zwar war für heute ein Trail in den Waiana'e Mountains geplant, aber meine zahlreichen Blasen an den Füßen ließen das nicht zu. Daher disponierten wir um und fuhren in Waikele Premium Outlets shoppen, das, wie der Name vermuten lässt, in Waikele steht. Es ist ein großes Outlet Center, das keine Wünsche offen lässt und in dem man Stunden verbringen kann.

Wir waren zwar auch ganz schön lange dort, aber wir wollten noch zur Dole Company bei Wahiawa. Seit unserem letzten Besuch, der doch eine Weile zurück liegt, wurde der Laden großzügig ausgebaut. Das Ananas-Eis schmeckt nach wie vor köstlich, wie Michi bestätigte.

Anschließend fuhren wir, da sie ohnehin am Weg lagen, zu den Kukaniloko Birthstones, wobei man die letzten 200 m zu Fuß zurück legen muss.

Dann ging es nach Honolulu zurück, speziell zum Ala Moana Shopping Center. Crazy Shirts und Nordstrom wurden hier zum Verhängnis Ich wollte widerstehen, aber das ließ Michi nicht zu Nun ja, ich muss zugeben, dass ich letztendlich nicht traurig darüber war

Morgen ist unser letzter Tag auf Hawai'i. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Es fällt mir alles andere als leicht, Abschied zu nehmen, aber es muss sein

Eines wissen wir: Wir kommen wieder, aber eines wissen wir auch nicht: Wann das sein wird Ihr werdet es erfahren

 

22. Juli 2011, 23.55 Uhr HST: O'ahu: Shoppen und bummeln

Anstatt in die Waian'ae Mountains zu fahren, haben wir umdisponiert und den heutigen Tag zum Shopping- und Bummeltag ernannt.

Ich war auf der heftigen Suche nach den Straßenkarten von James A. Bier, die die besten in meinen Augen sind, aber das war eine sehr zeitraubende Angelegenheit. Wir fuhren von A nach B, von B nach C usw., usw., nirgendwo waren diese Straßenkarten aufzutreiben. Ich weiß von früheren Urlauben, dass sie in den abc-Läden zu erhalten sind, aber auch das hat sich geändert. Wir suchten den noch geöffneten Borders auf, doch Fehlanzeige. Im Ward Center erstand ich schließlich die Kaua'i-Karte, aber Big Island ist einfach nicht erhältlich.

Was wir morgen unternehmen? Gute Frage. Vielleicht doch in die Waian'ae Mountains fahren? Das Permit hätten wir. Lassen wir uns überraschen.

 

21. Juli 2011, 23.40 Uhr HST: Flug von Big Island nach O'ahu

In den frühen Morgenstunden nahmen wir mit einem herrlichen Blick auf den Mauna Kea Abschied von Big Island und flogen nach O'ahu. Dank des frühen Fluges (wir lieben Morgenflüge) konnten wir bald unseren Jeep Liberty (diesmal ohne 4x4) übernehmen und hatten auch schon im Hotel eingecheckt, was trotz der frühen Uhrzeit möglich war.

Anschließend besorgten wir uns bei Na Ala Hele das Permit für die Wai'anae Mountains, denn nur mit dem Permit darf man die Satellite Tracking Station Access Rd. fahren und das haben wir morgen oder übermorgen vor, je nach Wetter.

Doch ehe wir an eine Wanderung denken konnten, mussten unbedingt neue Wanderschuhe für mich her und siehe da, wir wurden fündig.

Da wir uns insgesamt viel Zeit ließen, um von A nach B und von B nach C zu fahren, vergingen die Stunden bis zum Abend wie im Flug.

Auch wenn die letzten Urlaubstage angebrochen sind und sich bei mir die übliche Traurigkeit breit macht, so freuen wir uns andererseits darüber, unsere Freunde und Bekannte auf Gran Canaria wieder sehen zu können. Und wie werden unsere drei Katzen reagieren? In den letzten Urlauben reagierten sie völlig außergewöhnlich, sie waren überhaupt nicht beleidigt, ganz im Gegenteil, anhänglicher wie je zuvor. Mal sehen, wie es diesmal sein wird.

Von Alana haben wir heute noch eine ganz liebe Email bekommen und sie hofft, dass wir nächstes Jahr wieder mithelfen. Von mir aus gerne!!

 

21. Juli 2011, 23.30 Uhr HST: Big Island: Update zur Lavatour mit Chris

Es gibt ein kleines Update, das ihr hier nachlesen könnt.

 

20. Juli 2011, 24.00 Uhr HST: Big Island: Kurzbericht der letzten 2 Tage

Am 19. Juli liefen wir den Ka'u Desert Trail im Hawai'i Volcanoes NP bis zur Pepeiao Cabin. Wunderschön!

Am 20. Juli, also heute, hatte ich einen besonderen Wunsch: Ich wollte meine Lei, den mir Michi zu meinem Geburtstag/unserem Silberhochzeitstag geschenkt hat, an einer entsprechenden Stelle spenden. Ja, beim Kilauea Krater und das habe ich beim Regen auch getan.

Anschließend fuhren wir nach Hilo, denn unsere Rucksäcke und auch die Wanderschuhe brauchten dringend eine Reinigung. Meine Wanderschuhe haben es, wie erwaret, nicht überlebt. Auch egal!

Michi rief bei Na Ala Hele auf O'ahu an und ja! Die Satellite Tracking Station Access Rd. ist wieder für Autos freigegeben. Die Koffer sind gepackt, in wenigen Stunden geht es nach O'ahu, dann besorgen wir uns das Permit für die Wai'anae Mountains.

Auch von Alana haben wir uns telefonisch verabschiedet, ich hoffe aber nicht, dass wir sie beim nächsten Urlaub nicht mehr sehen werden...

 

18. Juli 2011, 22.45 Uhr HST: Big Island: Zukünftiger (?) Besitzer vom Volcano House

Ich habe euch etwas unterschlagen. Ich sag's ja, im Urlaub kommt man zu nichts.

Als wir letzte Woche wieder als Volunteers arbeiteten, hat sich jener, der seit Beginn mit uns arbeitete, als der vermutlich zukünftige Besitzer vom Volcano House "geäußert". Ich habe viele Infos, die ich auf meiner HP veröffentlichen darf, aber im Moment (Urlaub!) fehlt mir die Zeit dafür.

Nur soviel: Wenn er das Volcano House im Hawai'i Volcanoes NP wirklich kauft (die Chancen stehen gut), dann wird das Volcano House seinen Berechnungen nach ca. Anfang 2014 eröffnet, nach insgesamt 4 Jahren (!) des gesperrt seins.

 

18. Juli 2011, 22.40 Uhr HST: Big Island: Ponohohoa Chams

Heute machten wir uns wieder auf die Suche nach den Ponohohoa Chasms und wir waren erfolgreich! Wir haben die Chasms gefunden! Die erste war nicht ganz so beeindruckend, aber die Fortsetzung davon, sozusagen die zweite Chasms, die hat uns glatt die Rede verschlagen! Das war einfach unvorstellbar. Der Weg (Trail gibt es keinen) war nicht einfach zu finden, wir mussten uns im wahrsten Sinne des Wortes durch die Büsche schlagen.

 

18. Juli 2011, 00.20 Uhr HST: Big Island: Das Wichtigste vergessen

Kann mir mal einer sagen, weshalb ich das Wichtigste zu erzählen vergessen habe?

Ich schrieb vor einigen Tagen, dass Michi in Kona etwas "angestellt" hat und versprach euch das Ergebnis für später, wenn es eben soweit ist. Das war am 16. Juli, also unserem Silberhochzeitstag! Michi kaufte mir in Kona einen neuen Ehering, da mein ursprünglicher 2008 vor der Operation des Carpaltunnelsyndroms durchschnitten werden musste (mein Finger war stark geschwollen, es gab keine andere Lösung). Rein theoretisch hätte man damals den Ring nur wieder verschweißen müssen, aber das war nicht möglich, da der "Juwelier" auf Cran Canaria, den Ring dermaßen demolierte...

Nun strahlt und glänzt ein neuer Ring auf meinem Finger und ich freue mich sehr!!!

 

17. Juli 2011, 21.35 Uhr HST: Big Island: Gestern zwei Feiern zugleich

Gestern hatten wir zwei Feiern zugleich! Einerseits war es unsere Silberhochzeit, andererseits mein Geburtstag. Wir verbrachten einen wunderschönen Tag in Hilo, das Wetter spielte ganz toll mit und abends gingen wir ins Restaurant Ponds in Hilo essen, das ist das ehemalige Harrington's. Wir speisten hervorragend und die Überraschung war, als sich plötzlich - nachdem unser Hauptgang beendet war - ein Teil der Angestellten neben unserem Tisch aufreihten und "Happy Birthday" sangen! Schließlich bekam ich eine kleine "Geburtstagstorte" (Brownie mit Vanilleeis und Schlagobers sowie brennender Kerze) und anschließend wurden Michi und ich fotografiert. Kurz darauf erhielt ich das Foto, das in einer sehr schönen Karte mit der Überschrift "Happy Birthday" eingeklebt war!
Es war ein Erlebnis der besonderen Art und die Überraschung des Personals war auf alle Fälle gelungen.

 

17. Juli 2011, 21.25 Uhr HST: Big Island: Treffen mit Chris

Heute saßen wir einige Stunden mit Chris beisammen. Es war ihm und auch uns ein Bedürfnis, alles Mögliche zu besprechen. Weitere Details könnt ihr hier unter dem Datum 17. Juli 2011, 21.20 Uhr HST, lesen.

 

16. Juli 2011, 00.35 Uhr HST: Big Island: Maka'ala Tree Fern Forest Trail

Gestern Abend bin ich euch einen Kurzbericht schuldig geblieben, das hole ich jetzt nach, ehe wir uns ins Bett verkrümeln.

Wir wollten ursprünglich nochmals den Ka'u Desert Trail laufen und zwar noch ein Stück weiter als unlängst, als wir zur Pepeiao Cabin liefen. Doch beim Trailhead hatte es so eine Gluthitze, dass wir kurzerhand umdisponierten. Auf dem gesamten Trail gibt es nämlich keinerlei Schatten und das war uns dann doch definitiv zu heiß.

Was tun? Ganz einfach: Zurück fahren und den Maka'ala Tree Fern Forest Trail laufen. Es ist ein wunderschöner Trail, der nahezu unbekannt ist. Viel hat sich verändert, seitdem wir ihn das erste Mal liefen. Er ist jetzt (zu Hauf!!!) mit Plastikbändern markiert, die völlig unnütz sind, da der Trail selbsterklärend ist. Durch die vorangegangenen Niederschläge war der Trail sehr matschig und wir legten zahlreiche Farnblätter auf, um weiter gehen zu können.

Abends feilten wir an der Mail an Chris und Katie, es ist alles andere als leicht, in einer Mail die richtigen Worte zu wählen. Immerhin wissen zumindest in ein paar Stunden beide Bescheid, dass ich die Lavatour mit Chris nicht mehr weiter empfehlen werde. Katie haben wir angeboten, sie kann sich bei uns melden, wenn sie meint, wir können ihr irgendwie helfen. Mehr können wir nicht tun.

Tja, der 16. Juli ist noch sehr jung, es ist nicht mein unbedeutender Geburtstag, sondern wir feiern heute Silberhochzeit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

14. Juli 2011, 24 Uhr HST: Big Island, Volunteering, Dinner mit Chris und die Folgen

Heute waren wir wieder als Volunteers unterwegs. Abends trafen wir uns mit Chris, mit dem wir einige Male zur Lava gingen, dinieren und dies verlief völlig anders als gedacht.

Das ist auch der Grund, weshalb ich seine Lavatour (und sonstige Touren mit ihm) nicht mehr empfehle.

Lest hier unter Lavatour mit Chris - Update.

 

13. Juli 2011, 23.05 Uhr HST: Big Island: Kohala Mountains

Heute ließen wir es langsam angehen und machten uns einen gemütlichen Tag. Es ging in die Kohala Mountains und das bei bestem Wetter! Das Pololu Valley war von der Sonne so schön beleuchtet, wie wir es noch nie sahen, einfach nur toll!

Morgen heißt es wieder früh aufstehen, wir haben einen Termin

 

12. Juli 2011, 21.45 Uhr HST: Big Island: Napau Crater Trail

Bei herrlichstem Wetter liefen wir heute den insgesamt 14 Meilen langen Napau Crater Trail, an dessen Ende wir - so schön wie noch nie! - den Pu'u O'o sehen konnten. Uihh, er hat sich gegenüber 2009, als wir den Trail zuletzt liefen, ganz schön in seiner Form verändert. Es rauchte auch ein wenig heraus und wir verharrten einige Zeit, schossen viele Fotos, machen Videoaufnahmen, ehe wir den Rückweg antraten.

Das Foto des Tages möchte ich euch nicht vorenthalten. Richtig erraten: Im Hintergrund ist der Pu'u O'o zu erkennen.

Es war ein ganz fantastischer Tag, er hätte nicht schöner sein können!

Nebenbei: Heute auf den Tag genau vor 7 Jahren hatte Michi seine zwei Schlaganfälle. Es kann sich jeder von euch gut vorstellen, wie dankbar wir sind, dass er heute so putzmunter und gesund ist.

 

11. Juli 2011, 22.10 Uhr HST: Big Island: Umdisponiert

Es konnte ja gar nicht anders kommen - wir liefen nicht den Napau Crater Trail, sondern den Mauna Iki Trail bis zum Pu'u Koa'e, einem Cone Crater.

Dabei kamen wir auch wieder bei den beiden Pit Craters vorbei, als wir letztes Jahr den Mauna Iki Trail liefen, aber bei den Pit Craters kehrt machten und zurück gingen.

Heute meinte es die SO2-Wolke des Vents vom Halema'uma'u Crater nicht besonders gut mit uns. Sie verdichtete alles vor uns und wir konnten zusehen, wie sie die ganze Zeit Richtung Nordwesten zog. Am Trail waren wir die ganze Zeit völlig alleine! Kein Mensch weit und breit, auch am Trailhead stand kein Auto, weder, als wir weggingen, noch als wir zurück kehrten.

Heute Abend haben wir (wie schon gestern) mit Chris telefoniert. Ihr wisst schon, der Lavatour-Chris. Wahrscheinlich gehen wir mit ihm und Katie am kommenden Wochenende dinieren. Freitag oder Sonntag. Der Samstag ist definitiv belegt Es wird unser ganz besonderer Tag

 

10. Juli 2011, 20.05 Uhr HST: Big Island: Kahuku Trail zum Forested Pit Crater

Vorweg: Der Name "Kahuku Trail" ist meine "Erfindung", da es offiziell - noch - keine genaue Bezeichnung für diesen Trail gibt. Die Bezeichnung "Forested Pit Crater" hingegen ist offiziell und steht auch so vor Ort auf einem Holzschild.

Kahuku - ein Teil des seit einigen Jahren neu hinzu gekommenen Teiles des Hawai'i Volcanoes National Park. Kaum jemand kennt Kahuku, außer den Einheimischen, die in der Gegend wohnen. Weiter außerhalb wohnende Einheimische können mit Kahuku nur selten etwas anfangen.

Wie dem auch sei, wir waren heute, wie auch schon gestern, wieder dort, heute aber mit dem Ziel, ein wenig zu wandern. Bisher ist nur ein ganz kleiner Teil von Kahuku für die Öffentlichkeit zugängig, Öffnungszeiten Samstag und Sonntag von 9am bis 3pm, dann wird das Gate geschlossen. Am ersten Samstag im Monat bleibt das Gate geschlossen, das Gebiet darf dann auch nicht zu Fuß betreten werden.

Über eine sehr holprige Piste (Allrad wird dringend empfohen) fuhren wir bis zum Upper Glover, wo für Besucher das Ende erreicht ist. Ab hier sind wir den von mir genannten Kahuku Trail gelaufen, der uns zum Forested Pit Crater und in einem Loop wieder zum Auto zurück brachte.

Wenn man bedenkt, dass das früher alles mal zur Parker Ranch gehörte...

Weiteres für manche unter euch sicher Interessantes gibt es später in meinem Reisebericht.

Achja, heute haben wir uns wieder einmal das Permit für den Napau Crater Trail besorgt. Mal sehen, ob wir den Trail morgen laufen können. Wir haben die Befürchtung, dass er im bewaldeten Teil durch die vielen Regenfälle äußerst matschig sein könnte. Warten wir es ab, ich werde berichten

 

10. Juli 2011, 19.50 Uhr HST: Big Island: Infos über das Volcano House

In Reiseführern, Reiseberichten etc. ist überall vom Volcano House zu lesen, das sich direkt im Hawai'i Volcanoes National Park befindet und zwar nur durch den Crater Rim Drive vom Kilauea Visitor Center getrennt.

Seit 1. Januar 2010 ist das Hotel wegen angeblicher Renovierungsarbeiten geschlossen. Noch vor kurzem stand auf der Website des Volcano House, dass das Hotel in "early 2012" wieder eröffnet werden soll.
Wie ich soeben festgestellt habe, hat sich der Text auf der Website etwas geändert, denn im Moment steht nichts mehr von "early 2012", sondern es wird gar kein Datum genannt.

Heute gingen wir zum Volcano House hinüber, da wir zuvor im Kilauea Visitor Center waren. Das Volcano House scheint außen neu gestrichen worden zu sein, aber das war es dann offensichtlich schon. Ein Blick durch die Glastüre und durch ein Glasfenster zeigte, dass es innen wie die Jahre zuvor aussieht: Die alten, abgenutzten Sessel usw. Innen ist meinem Ermessen nach überhaupt nichts in Richtung Renovierung getan. Wir gingen um das Volcano House herum und sahen zwei Bau- bzw. Wohncontainer (?), die fest verschlossen waren (für sonntags aber keine Abnormalität). Überall war es sauber, keinerlei Baumaterial war zu sehen, einfach nichts, was auf eine Renovierung schließen lässt.

Nach einem Blick in den Kilauea Crater (links beim Volcano House vorbei gehen, ist nicht weit) gingen wir wieder zum Kilauea Visitor Center hinüber und befragten eine Rangerin, was mit dem Volcano House los sei. Mit einem lauten Seufzer erzählte sie uns, dass von der Nationalparkseite alles Nötige getan wurde, das betreffe den Außenanstrich. Für die Innenrenovierung wurde ein entsprechendes Ansuchen nach Washington geschickt (aber nicht von der NP-Seite aus), aber das Ansuchen wurde abgelehnt. Die Rangerin meint, ihrer Befürchtung nach wird es noch mindestens zwei (!) Jahre dauern, ehe das Volcano House eventuell (!) wieder geöffnet wird. "The Government works very slowly" - diesen Satz haben wir in den letzten Wochen bis zum Abwinken gehört. Die Rangerin meinte auch, es wäre sicher besser, das Kilauea Visitor Center ins ehemalige Volcano House zu übersiedeln, aber das war eher ein Scherz von ihr, da sie zeitgleich lachte.

Was mir noch aufgefallen ist: Die Beschriftung des Volcano House ist verschwunden und diese war nun wirklich nicht zu übersehen. Es sieht insgesamt nicht gut aus, aber es wäre ein Jammer, das Volcano House verkommen zu lassen.

 

9. Juli 2011, 22.55 Uhr HST: Big Island: 31th Kahuku Cultural Festival

Heute nahmen wir am 31th Kahuku Cultural Festival teil, das beste, was wir machen konnten! Es war einfach nur klasse!

Sagt euch der Name Diana Aki etwas? Nein? Dann hört ihr nicht genug Hawai'i-Musik Wir schätzen ihre Lieder seit mittlerweile 16 Jahren und heute sang sie beim Festival fast eine Stunde und im Anschluss daran konnten wir kurz mit ihr reden

Nebenbei möchte ich erwähnen, dass ich auf dem Festival gelernt habe, wie man einen Lei fertigt und habe mir einen Lei für die Hand gebastelt

 

8. Juli 2011: 20.30 Uhr HST: Schon wieder: Erstens kommt es anders, als man zweitens denkt

Wie oft werde ich diese Worte noch schreiben?

Morgens entlud Petrus alles Wasser, das ihm zur Verfügung stand, über Hilo und auch darüber hinaus. Erst kurz vor dem Volcanoes NP sahen wir blauen Himmel und schöpften Hoffnung, denn wir wollten den Mauna Iki Trail bis zum Pu'u Ko'ae laufen. Am Trailhead angekommen, immer noch herrlichster Sonnenschein, aber ein Sturm, der an unserem Auto rüttelte, als sei es Spielzeug. Ich stieg aus, der Wind kam von vorne und er schob mich auf dem Kies, der am Parkplatz aufgestreut war, ca. 30 cm nach hinten!! Wir konnten uns vor lachen kaum halten. Aber apropos "halten": Ich musste mich am Außenspiegel unseres Autos festhalten, trotzdem riss mich der Sturm nochmal ca. 20 cm nach hinten. Das war dann nicht mehr lustig, vor allen Dingen, weil wir den Trail bei diesen "Windbedingungen" nicht laufen wollten. Also drehten wir um und fuhren nach Hilo zurück.

Gemütlich schlenderten wir durch Liliuokalani Gardens und anschließend war ein wenig shoppen angesagt. Shoppen ohne nennenswerte Geldausgabe, versteht sich. Doch zu dumm, ich fand das, was ich seit Monaten suchte: Wanderhosen, die meinen Wünschen entsprechen, wobei meine Wünsche keineswegs hochgeschraubt sind, im Gegenteil. Vielleicht machte es gerade das so schwer? Egal, ich erstand drei Wanderhosen á $ 7.99.
Schließlich fuhren wir noch nach Hilo Downtown, um ein wenig durch die Straßen zu gehen und stießen auf ein völlig unscheinbares Café, in das wohl kein Tourist (außer uns) hinein gehen würde. Das Resultat war ein hervorragend schmeckender Espresso sowie ein Blueberry Icecream und ein sehr nettes Gespräch mit dem Besitzer und seinem Helfer.

 

7. Juli 2011, 21.55 Uhr HST: Big Island: Volunteering

Heute dachten wir, dass unsere Volunteertätigkeit ins Wasser fällt. Dass es in Hilo wie aus Fässern schüttete, war ja noch normal, Hilo ist und bleibt ein Regenloch. Dass es aber bis 1/2 Meile vor der Abzweigung zum Volcanoes NP aus Fässern schüttete und dann urplötzlich aufhörte, grenzte an ein Wunder! Und so konnten wir unser Volunteertätigkeit nachkommen und waren sehr fleißig. Heute waren wir insgesamt 14 Volunteers, Höchststand in diesem Jahr bis jetzt. Wir kamen als Erste, als noch niemand hier war, begannen mit der Arbeit (wir wussten ja, was zu tun ist) und erst knapp 45 Minuten später trudelten nach und nach die Nächsten ein. Nach knapp 4 Stunden (Pause mit eingerechnet) vertschüssten sich diese wieder und nur mehr wir (plus eine weitere Volunteerin, die das nötige Funkgerät bei sich hatte) arbeiteten weiter und weiter und weiter. Es macht(e) uns riesigen Spaß!

Bleibt abzuwarten, was wir morgen unternehmen, der Wetterbericht ist nicht gerade prickelnd.

 

6. Juli 2011, 22.10 Uhr HST: Big Island: Ka'u Desert Trail zur Pepeiao Cabin

Heute war ein traumhafter Tag! Bei allerschönstem Wetter liefen wir den Ka'u Desert Trail bis zur Pepeiao Cabin, wobei wir dachten, dass wir auf Grund unserer späten Startzeit (schließlich mussten wir einen weiteren Breakfast-Buffet-Voucher im Hio Hawaiian einlösen) gar nicht bis zur Cabin kommen würden. Da haben wir wohl unsere ausgezeichnete Kondition unterschätzt.

Morgen müssen wir sehr früh aufstehen, denn Volunteering ist angesagt! Wir sind jetzt aber schon so hundemüde, dass wir wie ein Stein ins Bett fallen werden.

 

5. Juli 2011, 23 Uhr HST: Big Island: Fahrt nach Kailua Kona

Heute stand ein wenig shoppen auf dem Programm, aber es sollte shoppen nur mit den Augen werden. Erstens kommt es anders, als man zweitens denkt, denn wir haben etwas "angestellt", d. h., eigentlich nicht "wir", sondern Michi. Was das ist, erfahrt ihr in einigen Tagen, habt also ein wenig Geduld.

In Kona hatten wir heute nur stark bedeckten Himmel, die Sonne kam gar nicht hervor, aber das störte uns nicht so sehr, obwohl es natürlich bei Sonne noch schöner gewesen wäre, man kann halt nicht alles haben.

 

4. Juli 2011, 20.45 Uhr HST: Big Island: Independence Day!

Hilo weckte uns mit Sonnenschein und einem herrlichen Blick auf den Mauna Kea. Wir fuhren in den Volcanoes NP, um ziemlich am Ende der Chain of Craters Rd. zumindest einen Teil des Puna Coast Trails zu laufen. Diesen hatten wir früher schon zwei mal in Angriff nehmen wollen, aber der enorm starke Wind hielt uns beide Male davon ab. Heute wollten wir den Trail laufen, Wind hin, Wind her. Nach knapp 1 Km zwang uns der Regen zur Umkehr. Der Wind mutierte zum Sturm und der kurze Rückweg war fast schon eine Qual, da er uns von vorne entgegen kam.

Sonniges Wetter versprachen wir uns vom Ende der Mauna Loa Rd. und genauso war es auch! Traumhaftes Wetter und die im Wege stehenden Bäume, die vor einiger Zeit den Ausblick verwehrten, wurden gefällt, sodass wir bis zum Vent des Halema'uma'u Craters sehen konnten. Er qualmte ganz ordentlich und alles zog Richtung Nordwesten. Nachdem auch dort der Nebel über uns herein zog, fuhren wir nochmals in den Volcanoes NP, um dem Halema'uma'u Crater einen Kurzbesuch abzustatten, aber er qualmte kaum mehr als sonst. Vom Ende der Mauna Loa Rd. sah das viel beeindruckender aus.

In Volcano Village stoppten wir im General Store und anschließend ging es in strömendem Regen und dichtem Nebel Richtung Hilo, wo es kurz zuvor mit dem Regen aufhörte. Welch ein Glück! Bei Verner's gönnten wir uns ein kleines Abendessen, Michi Kalua Pig und ich eine Saiman special - lecker! Und billig noch dazu.

Um 20 Uhr begann auf Coconut Island das Feuerwerk anlässlich des Independence Days und wir hatten mit dem Zimmer, das für uns reserviert wurde, den Volltreffer gezogen. Das Feuerwerk war gigantisch und im Vergleich zum Feuerwerk in Honolulu letztes Jahr, ebenfalls am Independence Day, um Klassen besser.

Die Balkone des Hotels waren alle belegt, auch unten auf der Wiese gab es viele Zuschauer. Immer wieder wurde applaudiert und auch gesungen, es war ein ganz tolles Erlebnis!

 

3. Juli 2011, 21.40 Uhr HST: Big Island: Auf der Suche nach...

...Ponohohoa Chasms oder dem Durchgang vom Hwy. 11 in den Volcanoes NP.

Genau das waren heute unsere Themen und wir entschieden uns für letzteres, da der "Weg" einfacher zu gehen war, was uns in Anbetracht der Wettersituation lieber war (dass wir letztlich trotzdem in den Regen kamen, steht auf einer anderen Seite Wir haben den Durchgang in den Volcanoes NP gefunden. Ausgangspunkt ist der Hwy. 11, von diesem muss man - wenn man sie erstmal gefunden hat - einer alten Fahrpiste folgen.

Die Ponohohoa Chasms liegen auch in dieser Gegend, aber dazu hätten wir uns im wahrsten Sinne des Wortes durch das Gebüsch schlagen müssen, das wollten wir bei den düsteren Wolken, die am Himmel standen, nicht, daher heben wir sie uns für besseres Wetter auf.

 

2. Juli 2011, 23.00 Uhr HST: Big Island: Faulenzertag

Nach dem gestrigen sehr anstrengenden Trail schliefen wir doch glatt bis fast 9 Uhr! Egal, wir hatten heute ohnehin beschlossen, mehr oder weniger nichts zu tun, schließlich ist ja Urlaub Ok, Wäsche waschen und einkaufen war an der Reihe, aber das war es dann schon. Dazwischen sahen wir vom Balkon des Hotels einer Hochzeit zu, lasen, tranken Kaffee - Faulenzertag eben

Morgen soll es wieder anders aussehen, wir haben einige Pläne, entscheiden aber erst morgen Früh, welcher zum Zug kommt.

Am 4. Juli ist der Independence Day. Auf Coconut Island wird es ein Feuerwerk geben, das wir von unserem Hotelzimmer (6. Stock) sicher super gut bewundern können

 

2. Juli 2011, 22.55 Uhr HST: Big Island: Gestriger Kurzbericht - schwieriger Trail

Gestern verließen wir um 5 Uhr morgens das Hotel, denn wir wollten um spätestens 7 Uhr am Trailhead des Mauna Loa Observatory Trails sein, was wir auch waren.

Geplant war, bis zu Jaggar's Pit zu laufen. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass wir es bis zum North Pit und nicht nur das, sogar bis zum Lua Poholo schaffen würden!

Der Trail ist extrem anstrengend, nicht nur wegen der Bodenbeschaffenheit, sondern vor allen Dingen wegen der dünnen Luft, die in diesen Regionen herrscht. Wir waren ganze 10 Stunden unterwegs und schließlich waren noch die 2 Stunden Fahrzeit nach Hilo nötig, was nach dieser Wanderung kein Honiglecken war.

Trotzdem: Der Trail bzw. North Pit und noch mehr Lua Poholo ist es allemal wert. Lua Poholo ist ein Krater im North Pit und als wir vor dem Lua Poholo standen, verschlug es uns die Sprache. Die Wände fallen dermaßen steil bergab, gerade so, als hätte eine Menschenhand daran gearbeitet. In der Mitte ist Lua Poholo etwas aufgeworfen, aber ich konnte bisher nicht in Erfahrung bringen, was genau dazu führte.

Als wir im Hotel ankamen, standen nur mehr 3 Punkte auf dem Programm:
1. duschen
2. eine Kleinigkeit essen
3. schlafen

Wir waren dermaßen müde und geschafft, dass ich nicht mal mehr fähig war, den aktuellen Tagesbericht hier abzuliefern - dafür aber jetzt

 

2. Juli 2011, 22.45 Uhr HST: Big Island: Versprochenes Foto

Hier kommt nun das versprochene Foto vom 29. Juni 2011, wo wir mit Dagi aus dem Forum von usa-reise.de am Mauna Kea waren und zwar ganz, ganz oben, auf 4.205 m Höhe!

Es war ein herrlicher Tag, den wir sehr genossen haben. Anschließend fuhren wir noch zu den Observatorien am Mauna Loa, damit Dagi den Unterschied zum Mauna Kea sehen konnte und der Blick von dort hinüber zum Mauna Kea, wo wir "kurz" zuvor noch waren, war fantastisch!

 

30. Juni 2011, 20.50 Uhr HST: Big Island: Volunteering

Heute mussten wir sehr bald aufstehen, denn Volunteering war angesagt. Wir waren sehr fleißig am Arbeiten und brachten unheimlich viel weiter. Das brachte uns ein Riesenlob von Alana und der ganzen Gruppe ein - wir waren verlegen und wurden sicher rot im Gesicht.

In 5,5 Stunden läutet der Wecker, denn der Mauna Loa Observatory Trail + North Pit Trail steht am Programm. Diesen Trail muss man sehr bald beginnen, wenn man - wie wir es vor haben - bis zu Jaggar's Pit kommen will. Keine Ahnung, ob wir es schaffen, aber wir wünschen es uns so sehr!

Auf das gemeinsame Foto mit Dagi, mit der wir gestern am Mauna Kea waren, habe ich nicht vergessen, das stelle ich mit Sicherheit hier ein und später ist es auch in meinem Reisebericht, ganz fest versprochen!

 

29. Juni 2011, 21.10 Uhr HST: Big Island: Mauna Kea und Mauna Loa mit Dagi

Solch einen Traumtag, wie es der heutige wurde, hatten wir uns alle drei gewünscht und keiner hat gedacht, dass das wirklich der Fall sein würde - der massive Regen der vergangenen Tage ließ uns etwas pessimistisch sein.

Voraussichtlich morgen lade ich ein Foto hoch, das uns drei am Gipfel des Mauna Kea auf 4.205 m Höhe zeigt Dann kommt auch etwas mehr Text, heute bin ich wahrlich müde und wir müssen bald ins Bett, da wir morgen sehr früh aufstehen müssen. Ja, wir haben einen Termin! Welcher das ist? Das verrate ich vielleicht morgen

Achja, nach dem Mauna Kea fuhren wir noch zu den Observatorien am Mauna Loa! Doch das wusste Dagi zuvor nicht

Dagi sagte heute mehrfach "das sind Erinnerungen, die kann mir keiner nehmen". Wie wahr, wie wahr, es war einfach tooooooooolllllllllll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

28. Juni 2011, 21.00 Uhr HST: Big Island: Die Suche nach der Sonne...

Es war wieder einmal soweit: Wir waren auf der Suche nach der Sonne. Dass es in Hilo schüttete, ist ja normal, also fuhren wir in Richtung Westen, doch dort war es nicht besser. An der Kreuzung Hwy. 11/South Point Rd. überlegten wir kurz, ob wir zum South Point fahren sollen, ließen es aber bleiben. Statt dessen fuhren wir nach Kona, wo es offenbar kurz zuvor zu regnen aufgehört hatte. Schwarze Wolken überall ließen Schlimmes vermuten, aber offenbar hielten wir uns zu kurz auf, nämlich keine ganze Stunde. Die Frage des Rückweges nach Hilo war klar und hieß "Saddle Road". Eine bessere Idee konnten wir gar nicht gehabt haben, denn im ersten Drittel schien dort die Sonne, das erste Mal am heutigen Tag sahen wir sie! Doch vor uns war es schwärzer als schwarz, bald setzte heftiger Regen ein, Nebel gesellte sich dazu. An der Kreuzung mit der Mauna Kea Access Rd. konnten wir sehen, dass der Gipfel des Mauna Kea wolkenfrei ist. Weiter Richtung Hilo regnete es großteils wie aus Fässern, wiederum war dichter Nebel, aber in Hilo kamen wir bei trockenem Wetter an!

Und soll ich euch etwas sagen? Wir haben den Tag trotzdem sehr genossen!!!

Morgen Vormittag soll es mit Dagi auf den Mauna Kea gehen und die Chancen, dass wir Glück mit dem Wetter haben (zumindest dort oben) sind ziemlich groß.

 

27. Juni 2011, 22.55 Uhr HST: Big Island: Schlechtwetter!

Das ist doch zum Mäuse Melken! Egal, wohin wir heute fuhren, es gab nur

Wir wollten so gerne einen Trail im Volcanoes NP laufen, aber das war ein Ding der Unmöglichkeit. Wir disponierten daher um und shoppen in Hilo war angesagt. Der Zeitpunkt, um das Auto Richtung SC zu verlassen, wollte gut gewählt sein, sonst standen wir wieder im

Abends trafen wir uns mit Dagi und am Mittwoch wollen wir gemeinsam auf den Mauna Kea. Bitte alle zur Verfügung stehenden Daumen drücken, dass das gelingt, schickt uns ein wenig

MAHALO!

 

26. Juni 2011, 22.25 Uhr HST: Big Island: Volcanoes NP, 'Ainahou Ranch

Gestern hatte ich kein Internet, deswegen konnte ich auch nicht berichten.

Also jetzt im Nachhinein: Wir fuhren zuerst einen Teil der Hana Rd. und liefen den Waikamoi Trail bis ganz hinauf zum Lookout, der diesen Namen aber nicht mehr verdient (die Bäume sind mittlerweile zu groß geworden). Anschließend vollendeten wir den Waikamoi Loop Trail. Insgesamt war er sehr, sehr rutschig und matschig. Danach wollten wir weiter Richtung Hana fahren, aber Petrus wollte nicht. Er wollte, dass wir nach Lahaina fahren und wir haben es getan
Danach war Koffer packen angesagt.

Heute flogen wir von Maui nach Big Island und wir hatten eine ganz tolle Sicht (Reihe 12 auf der rechten Seite). In Hilo erwartete uns schönes Wetter, aber die vielen Wasserpfützen ließen ahnen, dass es kurz zuvor ziemlich geregnet haben muss.

Wir gaben im Hotel unser Gepäck ab und fuhren in den Hawai'i Volcanoes NP, um dort den Vent im Halema'uma'u Crater zu sehen, doch außer ein wenig Rauch tat sich gar nichts.

Weiter ging es auf der Chain of Craters Road Richtung Süden und dort liefen wir den 'Ainahou Trail. Wunderschön!!!

 

24. Juni 2011, 21.15 Uhr HST: Maui: Tagesausflug nach Lana'i

Heute haben wir etwas unternommen, das es lt. den diversen Activity Center in Lahaina

a) nicht gibt
b) nicht gebucht werden kann
c) doch gebucht wurde, aber falsch
d) WUNDERSCHÖN WAR

Dabei handelte es sich um eine 4x4 Trekker Guided Tour, bei der wir die einzigen Gäste waren und ich kurzerhand das übliche Programm durcheinander gebracht habe
Ich wusste, dass auf dem Plan u. a. der Shipwreck Beach stand, dafür aber der Munro Trail oder zumindest ein Teil davon nicht. Uns interessierte aber nicht der Shipwreck Beach, sondern ein Teil des Munro Trails

Als unser sehr netter Guide, der auf Lana'i aufgewachsen ist, unseren Wunsch hörte, atmete er kurz, aber tief durch und sagte "OK, that's your own private guided tour. Let us do whatever you want".

Was uns unser Guide alles über Lana'i erzählte, von seiner Kindheit, die schon ein paar Tage zurück liegt, bis zum heutigen Tag, würde beinahe ein Buch füllen.

Kurz gesagt: Diese 3,5-stündige Tour war etwas ganz Tolles, was wir jederzeit wiederholen würden. Perfekter hätte es nicht sein können. Wir sind jetzt noch hin und weg

Von jener Lady bei einem der Activity Desks in Lahaina, die die Tour letztlich "irgendwie" gebucht hat, habe ich die Erlaubnis, auf Wunsch von Interessenten ihre Email-Adresse bekannt zu geben, sie gab mir extra deswegen auch ihre Visitenkarte. Sie versprach, dass die Buchungen in Zukunft einfacher möglich sein werden, dies habe sie auch schon mit ihrem Manager besprochen.

Morgen ist unser letzter ganzer Tag auf Maui, am Sonntag geht es nach Big Island!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

23. Juni 2011, 22.15 Uhr HST: Maui: Halemau'u Trail - ein Traum!

Heute war zeitiges Aufstehen angesagt, denn der Halemau'u Trail stand am Programm. Zuerst stapften wir noch durch die bis auf den Boden hängenden Wolken, doch nach einiger Zeit rissen sie - ähnlich wie der Vorhang im Theater - auf und die Pracht des Haleakala Kraters zeigte sich. Ein Traum!!! Es war so wunderschön, dass wir sehr viel Zeit fürs Gucken, Fotografieren und Filmen benötigt haben, trotzdem schafften wir es bis zu Holua Cabin. Schon zuvor und auch bei der Holua Cabin waren zahlreiche Nene zu sehen, aus nächster Nähe!

Am Rückweg kamen wir erwartungsgemäß in den Regen. Knappe 4 Meilen im Regen und das bergauf, das ist wirklich anstrengend. Egal, da muss man durch und die schönen Erinnerungen überwiegen ohnehin.

Morgen unternehmen wir eine Halbtagstour nach Lana'i. Wir sind gespannt, was uns erwartet - seid es auch, ich werde berichten.

 

23. Juni 2011, 22.10 Uhr HST: Gran Canaria - Fünf Jahre später

Heute ist für uns wieder ein denkwürdiger Tag. Heute vor 5 Jahren sind wir nach Gran Canaria ausgewandert. Das war der Anlass, ein wenig über die letzten beiden Jahre auf Gran Canaria zu erzählen. Wenn ihr Lust habt, der neueste Bericht ist unter Fünf Jahre später zu lesen.

Viel Spaß dabei!

 

22. Juni 2011, 21.00 Uhr HST: Maui: Haleakala Kurzbesuch, Lahaina

Heute wollten wir den Halemau'u Trail im Haleakala NP laufen und waren entsprechend ausgerüstet. Doch zuerst mussten wir unbedingt zum Summit hinauf, da heute brauchbares Wetter für Fotos war. Zuerst haben wir uns viel zu lange mit dem Fotografieren und Filmen beschäftigt und als nächstes viel zu lange mit einem Ranger geplaudert, aber nicht über den Haleakala NP, sondern über den Polipoli SP, die Makawao Forest Reserve sowie die Olinda Forest Reserve.
Fakt ist, dass es dann viel zu spät für den Halemau'u Trail war und wir wieder bergab fuhren, wofür wir uns auch lange Zeit ließen.

Ja, wir haben Urlaub!!!!

Am Nachmittag fuhren wir nach Lahaina, denn bereits vor dem Urlaub hatte ich die 4x4 guided Trekker Tour auf Lana'i ausgeguckt. Ich bin jetzt noch fassungslos, wenn ich über unsere Recherchen bei den diversen Activity Desks in Lahaina denke. Dazu später mehr in meine Reisebericht.

Es endete damit, dass es schließlich auf Grund der Uhrzeit zu spät zum Buchen war, wir sollen morgen wieder kommen. Geht nicht, morgen sind wir am Haleakala, also werden wir die Buchung per Telefon und Fax durchführen. Wenn das nur gut geht... Und wenn es gut geht, sind wir am Freitag auf Lana'i zu finden!

 

22. Juni 2011, 20.45 Uhr HST: Maui: Polipoli SP wird ev. im Juli 2011 wieder geöffnet!

Das sind die allerneuesten Erkenntnisse der Hawai'i State Park Verwaltung, bei der Michi heute anrief, weil es uns keine Ruhe ließ, was mit dem Polipoli SP wirklich los ist. Wir erfuhren auch, dass der eigentliche Grund nicht die Gefahr der umstürzenden Bäume sei, sondern Maui, zumindest das Gebiet um den Polipoli SP, hatte dieses Jahr den nassesten Winter seit vielen Jahren. Dadurch wurden Hangrutschungen im Polipoli SP ausgelöst, einige Bäume stürzten daraufhin um und insgesamt gesehen war die Piste nicht mehr befahrbar.

Es war geplant, sie im Juni 2011 wieder freizugeben, aber sie kommen mit der Arbeit nicht so rasch vorwärts wie geplant, deswegen ist als nächstes Freigabedatum der Juli 2011 genannt. Ob Anfang oder Ende Juli konnte uns die Lady am anderen Ende der Leitung nicht sagen.

Fakt ist, dass es offenbar nur mehr eine Frage der Zeit ist, bis der Polipoli SP wieder geöffnet wird.

Wenn ihr Trails in diesem Gebiet in der nächsten Zeit geplant habt, ruft folgende Telefonnummer an, um den neuesten Stand in Erfahrung zu bringen (Zeitunterschied MESZ/MEZ - Hawai'i beachten!)

(808) 984-8109

Möglicherweise läuft zuerst ein Tonband, wie bei unserem ersten Anruf, beim zweiten Anruf war dann die erwähnte Lady dran.

Auch wenn die Öffnung erst dann sein wird, wenn wir Maui bereits verlassen haben, so freue ich mich für all jene, die den Polipoli SP besuchen und dort wandern wollen. Es ist ein wunderschönes Gebiet!

 

21. Juni 2011, 21.10 Uhr HST: Maui: "Die Suche nach der Sonne"

Treffender könnte der Titel des heutigen Tages nicht sein.

Geplant war die Hana Road und zwar seeeehr gemütlich. Schon am Hana Hwy. in Pa'ia schüttete es wie aus Fässern und es wurde immer schlimmer. Trotzdem bissen wir uns tapfer durch, weil wir es nicht glauben konnten. Doch bei MM 11 auf der Hana Rd. (= 360) warfen wir das Handtuch und drehten um. Es regnete nicht zart und fein vom Himmel, nein-nein, es goss, als hätte jemand am Himmel die Schleusen geöffnet. Keine Chance, auszusteigen und zu filmen und zu fotografieren, das hätte unseren Apparaten gewiss nicht gut getan.

Also trat Plan B in Kraft. Auf diesem stand der Waihe'e Ridge Trail, doch schon am Trailhead regnete es heftig.

Ok, auch gut, wozu habe ich denn Plan C? Auf diesem stand, zur La Perouse Bay zu fahren und von dieser Seite nach vielen Jahren wieder mal einen Teil des Hoapili Trails (= Kings Trail) zu laufen. Dort erwartete uns der heiß ersehnte Sonnenschein! Früher war der Beginn dieses Hoapili Trails äußerst schwierig zu finden. In den letzten Jahren wurde die Gegend etwas umorganisiert und nun ist der Trailhead ganz leicht zu finden - trotzdem läuft den Hoapili Trail kein Mensch, außer uns. Der Grund liegt darin, dass man ausnahmslos über a'a-Lava läuft, was sehr unangenehm und anstrengend ist, aber das war uns klar. An einer dezent markierten Stelle zweigten wir zum Meer ab. Das liest sich vielleicht einfach und easy, aber das war es ganz und gar nicht, im Gegenteil - aber es war wunderschön!!

Ihr merkt gewiss, dass es mir weitaus besser, um nicht zu sagen "hervorragend" geht! Hoffentlich bleibt es so, denn morgen haben wir eine Wanderung im Haleakala Crater vor.

 

20. Juni 2011, 21.50 Uhr HST: Maui: Polipoli State Park auf lange Sicht geschlossen!

Da es mir heute besser ging, fuhren wir Richtung Polipoli SP, aber wir kamen nicht weit, denn ein Gate war geschlossen, darauf prangte ein riesengroßes Schild, dass die ganze Kula Forest Preserve, zu dem der Polipoli SP gehört, alle Straßen und Trails in diesem Gebiet wegen "gefährlicher Bedingungen" geschlossen sei!!! Mir schoss sofort in den Kopf, dass der Auslöser das Großfeuer im Februar 2007 gewesen sein muss, denn schon 2007, als auch 2009 und 2010 stellten wir vermehrt fest, dass mehr und mehr Bäume vom Umstürzen betroffen sind. Oftmals dachten wir uns beim Befahren der Piste "hoffentlich versperrt uns kein umgestürzter Baum die Piste, wenn wir wieder zurück wollen".

Wir kehrten traurig um und sahen zwei junge Männer, offensichtlich Einheimische und befragten sie nach dem Grund der Sperre. Einer der beiden sagte, dass die Sperre die Folgen des Brandes "vor ein paar Jahren" sei. Demzufolge scheine ich mit meiner Vermutung richtig zu liegen. Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass der Polipoli SP eher dauerhaft gesperrt bleibt.

Gesperrt sind folgende Trails:

Waiohuli Trail
Mamane Trail
Redwood-Boundary-Tie Trail
Plum Trail (es gibt keine Trailbeschreibung von mir)
Skyline Trail
Haleakala Ridge Trail (hier gibt es keine Trailbeschreibung von mir, diesen Trail wollten wir heute laufen)
Polipoli Trail (hier gibt es ebenfalls keine Trailbeschreibung von mir)

 

19. Juni 2011, 21.30 Uhr HST: Maui: Haleakala Kurzbesuch

Heute Vormittag fuhren wir auf den Haleakala, obwohl die Bewölkung über offensichtlich der gesamten Insel vermuten ließ, dass wir keine Sicht haben werden. Fast genauso war es dann auch. Den Haleakala Krater sah man zwar, aber er wurde nicht von der Sonne beleuchtet, wodurch er nicht in seiner Schönheit erstrahlte. Zudem war es bitter kalt und es wehte ein sehr heftiger Wind. Den geplanten Supply Trail ließen wir bleiben und fuhren zum Hotel zurück, wo wir auch eine Kleinigkeit aßen.

Anschließend starteten wir Richtung Lahaina, kamen aber nicht weit, denn wir mussten - wieder mal wegen mir - schleunigst umdrehen.

Als es mir etwas besser ging, fuhren wir zum Long's, bekamen aber erwartungsgemäß nicht das, was ich mir erhofft hätte. Michi fragte den Apotheker, was eigentlich mit den guten alten Kohletabletten sei. Da antwortete der gute Mann, darauf hätte er auch selbst drauf kommen können und drückte mir eine Schachtel mit 36 Stk. in die Hand. Damit ging es wieder zum Hotel zurück, an Lahaina war nicht mehr zu denken. Ich schluckte ein paar dieser rosaroten Dinger und kann zumindest bis jetzt nur Gutes berichten. Noch wage ich nicht, daran zu glauben, dass der Spuk vorbei sei, aber Recht wäre es mir.

Rein theoretisch stünde morgen der Poliploli State Park am Programm. Mal sehen, was mein Körper dazu zu sagen hat...

 

18. Juni 2011, 21.40 Uhr HST: Maui: Erstens kommt es anders...

... als man zweitens denkt. Hoffentlich muss ich das nicht nicht öfter schreiben. Für den heutigen Tag traf es wieder mal zu. Erst gegen 13 Uhr war ich soweit "fit", dass ich es wagte, das Hotel und somit die Toilette zu verlassen. Ursprünglich wollten wir im Polipoli SP wandern, aber daraus wurde auch wettertechnisch nichts. Also fuhren wir den Pi'ilani Hwy. bis zum Kaupo Store. Auf dem Weg dorthin kamen wir zu einem Buschfeuer zurecht. Die nötigen Feuerwehrautos hatten uns schon zuvor überholt, der Löschhubschrauber arbeitete bereits vor Ort. Wie wir später von einem Ranger erfuhren, war auf dem brennenden Gelände eine Ranch, ein Teil davon sei abgebrannt. Sie hätten nach Personen gesucht, aber niemanden gefunden.

Als wir ca. 2 Stunden auf der Rückfahrt wieder dort vorbei kamen, brannte es immer noch, der Löschhubschrauber flog noch, 4 Feuerwehrautos standen dort, aber sie hatten kein Wasser mehr. Wenig später sahen wir das Wasserauto in diese Richtung fahren, es brachte wohl den dringend nötigen Nachschub, denn die Dunkelheit nahte und der Heli musste vermutlich bald seine Arbeit einstellen.

Morgen würden wir gerne auf den Haleakala fahren, um einen Trail zu laufen. Ob dies möglich sein wird, wird sich zeigen, aber ich hoffe dringend, dass es mir in naher Zukunft besser geht. Bitte drückt mir die Daumen.

Achja, noch etwas: Wir haben heute Auto getauscht und nein, nicht weil eingebrochen wurde oder es einen Schaden hatte, sondern weil das Auto weder "1" noch "2" noch "L" hatte! Der jetzige sieht dem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich, hat aber wenigstens "L".

 

17. Juni 2011, 22.20 Uhr HST: Flug von Kaua'i nach Maui

Morgens sind wir von Kaua'i nach Maui geflogen. Die Mietwagenübernahme klappte problemlos, aber beim Maui Seaside Hotel waren wir mit dem uns zugewiesenen Zimmer überhaupt nicht einverstanden. Bei der zweiten Reklamation gerieten wir an eine sehr nette Hawaiianerin, die uns eine Room Card ausdruckte, damit wir uns ein anderes Zimmer ansehen können, ob uns dieses mehr zusagen würde. Und ob es das tat!

Dann ein kleiner Tiefschlag: Internet sollte funktionieren, tat es aber nicht. Was Michi alles unternommen hat, damit es doch funktioniert, ist eine lange Geschichte, die in manchen Abschnitten unglaubwürdig erscheint und doch spielte es sich so ab.

Wie dem auch sei, Internet habe ich also. Ungeklärt ist im Moment, ob ich Mails abschicken kann (wird angeblich nicht unterstützt) - empfangen kann ich sie, wie ich gesehen habe.

Mal sehen, was morgen auf unserem Programm steht. Es hängt großteils von mir ab, da es mir nicht sonderlich gut geht, ich habe dieselben Probleme, wie schon auf O'ahu.

 

16. Juni 2011, 22.40 Uhr HST: Kaua'i: Gemütlicher Tag

Da für heute kein Traumwetter vorhergesagt war (nein, nicht von NOAA, dort gucke ich nicht mehr nach, wir holten die Info telefonisch ein), schliefen wir richtig lang, bis 7.30 Uhr

In aller Gemütlichkeit frühstückten wir am Balkon und begannen dann unsere Inselfahrt, wie ich sie nenne. Zuerst nach Süden, dann nach Norden, wo es wieder mal vielfach regnete und zwar richtig und nahezu endlos. Jene Leute, die vom Kalalau Trail kamen, sahen vielleicht aus - oh Schreck! Sie scheinen mehrfach im Schlamm gelegen zu haben. Witzig war zuzusehen, wie manche von ihnen mitsamt den schmutzigen Klamotten UND den völlig verschmutzten Wanderschuhen ins Meer gingen, um wenigstens halbwegs "sauber" zu werden. Später als geplant kamen wir zum Hotel zurück und ich packte die letzten Dinge in den Koffer. Morgen früh geht unser Flieger nach Maui.

Aloha Kaua'i, es war wunderwunderwunderschön!!!

 

15. Juni 2011, 21.30 Uhr HST: Kaua'i: Trotz 100 % Regenwahrscheinlichkeit tolles Wetter!

Wiederum lag NOAA mit der Wettervorhersage völlig daneben. Da wir schon daraus gelernt hatten, ignorierten wir die Wettervorhersage bzw. lächelten nur darüber und machten uns auf den Weg, denn der Kukui Trail stand am Programm.

Es ist ein sehr anstrengender Trail, denn er führt einen innerhalb von nur 2,5 Meilen rund 700 Höhenmeter abwärts bis auf die Talsohle des Waimea Canyons, wo sich das Wiliwili Camp befindet. Von dort gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder man geht den Trail auf demselben Weg wieder zum Auto zurück oder man läuft weitere 9,5 Meilen bis nach Waimea und organisiert dann einen Shuttle, was vermutlich nicht ganz einfach ist.

Hier zwei der vielen Fotos, die ich heute geschossen habe:

Wir hatten reichlich Wasser mit und das ist auch notwendig, besonders beim Aufstieg, wenn man wieder zum Auto zurück muss.

Als wir beim Picknickplatz kurz vor dem Ende des Trails, also nahe des Hwy., kurze Rast machten, kam ein Ehepaar von unten herauf, denen wir schon beim Wiliwili Camp begegnet sind. Dort unten fragte uns der Mann, ob wir vielleicht eine Karte hätten, denn er und seine Frau möchten nicht den steilen Weg bergauf nehmen, sondern es muss doch einen Loop geben, wo man "sanfter" zum Auto zurück kommt. Ich griff nach unserer Karte und zeigte dem guten Mann, dass die einzige "sanfte" Möglichkeit ist, wenn er und seine Frau nach Waimea laufen und sich dort um einen Shuttle kümmern. Das konnte er nicht glauben!!

Und als sie beim Picknickplatz oben in der Nähe des Trailheads, wo wir Wasser tranken, vorbei kamen, rief er zu uns herüber, sie müssen schnell zum Auto, denn sie hatten nur 1,5 l Wasser für 2 Leute (!!!!!!) mit. Uns blieb kurz der Verstand stehen. So viel zum Thema "null Vorbereitung".

 

14. Juni 2011, 21.00 Uhr HST: Kaua'i: Wettervorhersage miserabel, Wetter perfekt!

NOAA, wo ich bisher immer die Wettervorhersage abrief, hat mein Vertrauen komplett verloren. Gestern sagten sie für heute für den Koke'e SP 100 % Chance auf Regen vorher und was war? Der bisher sonnenreichste Tag während unseres ganzen Kaua'i Aufenthaltes!

Ich bin heilfroh, dass wir per Mail eine Telefonnummer genannt bekamen, unter der man einen weitaus genauere Wettervorhersage abrufen kann und diese wiederum besagte das komplette Gegenteil von NOAA.

Wir flitzten in den Koke'e State Park hinauf und liefen den Black Pipe Trail. Ein relativ kurzer, aber wunderschöner Trail, auf dem man nahezu keine Touristen antrifft. Der Trail geht immer wieder hinauf/hinunter und mag deswegen für einige anstrengend sein, aber mit ein klein wenig Kondition ist der Trail völlig problemlos zu laufen.

Da wir anschließend noch genügend Zeit hatten, fuhren wir die Koke'e Rd. noch etwas höher hinauf und zwar bis zum Trailhead des Kaluapuhi Trails. Genau genommen ist das "nur" ein Trail, der eine Stelle der Koke'e Rd. mit einer anderen Stelle derselben Straße verbindet, aber dieser Trail ist ein Traum für Vogelliebhaber. Es zwitschert überall! Der Trail verläuft nahezu eben, was sicher für viele angenehm ist.

Morgen ist wiederum ein Trail geplant, welcher es wird, entscheiden wir spontan.

 

13. Juni 2011, 21.40 Uhr HST: Kaua'i: Großteils Regen und trotzdem ein wunderschöner Tag!

Der Tag begann mit einem nicht enden wollenden Regenschwall, Sintflut könnte man auch dazu sagen. Egal, wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen und hatten sowieso schon etwas vor: Wir wollten Ruth, die uns am vergangenen Freitag eine so herzliche Gastfreundschaft erwies, ein kleines Geschenk - sozusagen als Dankeschön - übergeben. Doch was? Ruth hat ja alles, also konnte es nur etwas Persönliches sein und genau dafür entschlossen wir uns: Ein Foto, das Michi von Ruth und mir gemacht hat, ließen wir beim WalMart im Großformat ausdrucken, kauften einen passenden Rahmen und fuhren zu Ruth. Von beiden Seiten war die Wiedersehensfreude groß und als Ruth unser kleines Geschenk sah, war sie überwältigt! Gerade so, aus hätte sie auf uns gewartet, lagen schon apple bananas und Papayas parat, die sie uns sofort überreichte.

Das Dumme ist, dass uns der Wetterbericht für unseren morgigen Plan einen kompletten Strich durch die Rechnung machen wird. NOAA sagt für morgen 100 % Regenwahrscheinlichkeit für den Koke'e State Park voraus. Nein-nein, wir wollten morgen nicht wandern, wir hätten etwas Spezielleres am Plan gehabt, aber es sieht wirklich nicht gut damit aus. Möglicherweise gibt es eine Alternative, aber das wissen wir noch nicht. Ich warte gespannt auf die vielleicht klärende Email.

Falls jemand die Däumchen drücken möchte, dass unser morgiger Plan doch noch Wirklichkeit wird, dann freuen wir uns darüber sehr!

 

12. Juni 2011, 21.45 Uhr HST: Kaua'i: Iliau Nature Loop Trail, 1 Meile des Waimea Canyon Trails

Heute sagte Petrus ganz deutlich, wer das Sagen bezüglich Wetter hat.

Trotzdem ließen wir es uns nicht nehmen und fuhren in den Waimea Canyon State Park. Dort liefen wir den Iliau Nature Loop Trail, ein ganz kurzer Trail, der sich besonders jetzt - zur Blütezeit der Iliaus - auszahlt.

Eine Iliau Blüte in voller Pracht. Die Blüte alleine ist oftmals 1 m hoch!

Vom Iliau Nature Loop Trail zweigt der Kukui Trail ab, der auf 2,5 Meilen steil bergab auf den Boden des Waimea Canyons führt. Aus Wettergründen (es begann zu schütten) drehten wir nach 1 Meile um. Ob wir in diesem Urlaub nochmal die Gelegenheit bekommen, den Trail zu laufen und dann auch wirklich bis zum Boden des Waimea Canyons? Der Wetterbericht verheißt nichts Gute.

Hier zwei Bilder vom Kukui Trail aus in den Waimea Canyon fotografiert. Beschwerden wegen fehlenden blauen Himmels bitte an Petrus richten

Bei Regen fuhren wir zum Koke'e Restaurant und anschließend ging es zum Salt Pond Beach Park, wo heute, am Sonntag, zahlreiche Einheimische anwesend waren. Trotzdem wirkte der Strand richtig gemütlich.

Auf der Rückfahrt zum Hotel kam mir die Idee, doch an die North Shore zu fahren, um dort Nachschau zu halten, ob die dortigen Trails (Hanalei-Okolehao Trail, Powerline Trail North, Kalalau Trail) in einem halbwegs passablen Zustand wären. Doch Fehlanzeige - dort oben hat es mindestens so viel geschüttet wie heute Vormittag in Kapa'a, wo wir die Hand vor den Augen fast nicht mehr sahen. Auf eine Schlammschlacht haben wir es nicht abgesehen, daher werden wir diese Trails höchstwahrscheinlich in den nächsten Tagen nicht laufen.

Bleiben also doch wieder die Trails im Koke'e SP, aber dort regnet es ja auch mehr als genug...

Es wird Zeit, Plan B aus der Tasche zu ziehen oder zumindest griffbereit zu haben

 

11. Juni 2011, 20.55 Uhr HST: Kaua'i: Regen im Koke'e State Park, shoppen, Fotos vom Aston at the Waikiki Banyan Hotel in Waikiki

Heute war bzw. ist immer noch King Kamehameha Day. Im Internet wurde ich nicht wirklich fündig, was diesbezügliche Events angeht, deshalb fragten wir bei der Rezeption nach, denn irgendetwas sollte doch stattfinden - oder nicht? Die Lady bei der Rezeption beantwortete unsere Frage, welches Event heute am King Kamehameha Day stattfinden würde mit einer Gegenfrage: "What? Today is King Kamehameha Day? I don't think so, may be it was yesterday or the day before yesterday". Meine entsprechende Antwort schluckte ich brav hinunter... Michi bohrte trotzdem weiter, denn er wollte wissen, welches Event denn gestern oder vorgestern stattfand? Die Lady antwortete "I think there were no events, because Kamehameha was born on O'ahu, so O'ahu could have events".

Ich dachte glatt, mich tritt ein Pferd!!! So viel Schwachsinn habe ich wohl noch nie gehört! Uns das Lachen verkneifend verließen wir das Hotel und fuhren Richtung Koke'e SP. Je höher wir kamen, desto mehr regnete es. Auch egal, damit hatten wir heute ohnehin gerechnet. Also retour und ab zum Shoppen!

Wieder retour und das Netbook angeworfen, las ich die Mail von Katie, der Tochter von Ruth, der ich gestern die Bilder vom vermissten Hund schickte. Leider ist es doch nicht ihrer, obwohl sie das beim ersten Blick dachte! Schade, hoffentlich ist ihr vermisster Hund auch noch am Leben, so wie jener beim Camp 10.

**********

Den Eintrag vom 12. Juni 2011 (MESZ) in mein Gästebuch von Sabine möchte ich zum Anlass nehmen und jetzt schon Fotos vom Aston at the Waikiki Banyan Hotel einstellen.

@Sabine
Vielleicht hilft es dir ein wenig bei eurer Entscheidung pro oder contra dieses Hotels?

Kurz nachdem man die kleine Wohnung betreten hat, befindet sich linkerhand (unsere Wohneinheit betreffend) die voll ausgestattete Küche mit der großzügigen Bar inklusive Barhocker:

Gegenüber der Küche (Richtung Balkon) die Sitzgarnitur:

 
Blick vom Wohnzimmer Richtung Schlafzimmer. Der an der Wand befestigte TV ist Bestandteil des Wohnzimmers.

Der große Vorteil vom Schlafzimmer ist, dass dieser Raum durch eine 3-teilige Schiebetür vom Wohnzimmer getrennt werden kann. Auch wenn man die Schiebetür nicht benutzt, hört man nahezu kein Geräusch vom Gang her. Hier herrscht also eine wirklich private Atmosphäre, die in manchen Hotelräumlichkeiten fehlt.

Nochmal Schlafzimmer. Rechts (auf dem übernächsten Bild ein wenig zu erkennen) der Einbaukasten mit dem Safe (mit Schlüssel versperrbar). Nochmal rechts davon geht es zum Bad, wie ebenfalls das übernächste Foto zeigt.
Die Kommode und der kleine TV sind Bestandteil des Schlafzimmers. Links ist die im Wohnzimmer befindliche Klimaanlage zu sehen, die uns während des Schlafens nicht gestört hat, obwohl sie lief.

Links der Einbaukasten des Schlafzimmers mit dem Safe, rechts der 1. Teil des Badezimmers.

Dusch- und WC-Bereich

Für uns war das Waikiki Banyan Hotel die richtige Entscheidung und wir waren angenehm überrascht.

Internet im Zimmer ist kostenlos! Safe kostet knapp über $ 2. Parken kostet $ 10/24 Std. bzw. $ 60 für eine Wochenkarte (7 Tage). Beides wird vor Ort bar bezahlt, entsprechendes Personal ist vorhanden.

 

10. Juni 2011, 21.45 Uhr HST: Kaua'i: Erstens kommt es anders als man zweitens denkt

Wenn uns heute Früh jemand gesagt hätte, dass unser geplanter Tag komplett anders verlaufen wird, hätten wir das zu einem gewissen Teil geglaubt, aber nie im Leben hätten wir gedacht, dass der heutige Tag ein Tag sein wird, der ein ganz besonderer für uns ist.

Es begann damit, dass wir - wie geplant - in den Koke'e SP fuhren. Endlich hatte der Wetterbericht Recht und dort oben regnete es, also hieß es umkehren. Als wir in Waimea waren, kam uns die Idee, doch Glenn wieder einen Besuch abzustatten. Wer Glenn ist, könnt ihr hier nachlesen.

Glenn war zu Hause und stellte uns seinen Bruder vor, der ebenfalls auf der Terrasse saß. Glenn erzählte, was innerhalb des letzten Jahres alles abgelaufen war, besonders natürlich, was sein "end ice project" anging. Das ist wirklich ein Kampf gegen die Windmühlen...

Nach knapp einer Stunde verabschiedeten wir uns von Glenn und seinem Bruder, aber Glenn bat Michi, wiederum ein Foto von sich und mir und - ganz wichtig! - der Fahne des "Hawaiian Kingdom" anzufertigen. Wie schon letztes Jahr bekam ich die Erlaubnis, das Foto veröffentlichen zu dürfen:

Glenn brannte eine Frage auf der Zunge, er wollte wissen, ob wir letztes Jahr, wie von ihm empfohlen, ohnehin Mrs. Cassel besucht hätten. Kleinlaut mussten wir zugeben, dass wir das nicht getan haben. Es kam, was kommen musste: Glenn "beauftragte" uns, wir "müssen" jetzt unbedingt die paar Meter bis zu Mrs. Cassel gehen, sie sei eine ganz fantastische Lady und das dürfen wir uns nicht entgehen lassen.

Also gut, wir gingen zu Mrs. Cassel's Haus und was uns dort an Gastfreundschaft erwartete, hätten wir uns nie im Leben träumen lassen! Es wurde alles mögliche aufgetischt, zahlreiche Pupus wurden angeboten, Getränke selbstverständlich auch und Mrs. Cassel, in der Folge nenne ich sie Ruth, zeigte uns nicht nur ihr Haus, sondern auch das ganze Anwesen, auf dem die herrlichsten Pflanzen blühen. Hier ein Torch Ginger, dort eine Hanging Heliconia, drüben ein Beehive Ginger, dazwischen Apple Bananas, Papayas und noch vieles mehr. Ruth erzählte uns praktisch ihre ganze Lebensgeschichte. Nebenbei schnitt sie zahlreiche traumhafte Blüten ab, damit wir sie mit in unser Zimmer nehmen können.

Ruth und ich

Irgendwann waren wir wieder beim Haus zurück und wir erwähnten Katie (= Ruths Tochter) gegenüber, dass wir vor 3 Tagen am Trailhead des Mohihi-Wai'alae Trails einen offenbar herrenlosen Hund gesehen haben, der bis auf die Knochen abgemagert war und dem wir all unsere Jause gaben. Katie riss die Augen weit auf, denn sie meinte, dass es ihr Hund sei, den sie seit 3 Wochen vermisse. Wir schilderten, wie der Hund aussah, Katie zeigte uns Fotos von ihm - das ist ein- und derselbe Hund!! Sofort telefonierte Katie mit jemandem, der sich offenbar in der Nähe dieses Trailheads aufhält. Sie bat mich auch, ihr die von uns geschossenen Fotos vom Hund zu mailen, was ich vorhin schon getan habe.

Das nächste Witzige war, dass mir Katie ein DIN-A-5-Büchlein vorlegte, das ich sofort erkannte, weil es zu Hause im Bücherschrank steht! Es geht dabei um die Pflanzenwelt speziell des Koke'e State Parks.
Nun darf man drei Mal raten, wer dieses Buch verfasst hat! Katie!!! Die Welt ist echt ein Dorf!

Mehr als fünf (!) Stunden durften wir mit Ruth und Katie verbringen. Katie arbeitet übrigens für Kaua'i Resource Conservation Program und ist von Montag bis Donnerstag mit Volunteers am arbeiten.

Zwar wären wir auch noch zum Abendessen eingeladen gewesen, aber das schien uns denn doch zu viel des Guten und wir verabschiedeten uns, mussten aber versprechen, dass wir bald wieder kommen! Ich könnte mir vorstellen, dass das gar nicht so lange auf sich warten lässt...

Im Hotel hatte ich ein "Problem" mit den traumhaft schönen Blumen, denn es war bei der Rezeption keine Vase erhältlich. Also funktionierte ich den Mülleimer vom Badezimmer um, wobei Michi den wichtigsten Part übernahm, nämlich von einem Gallone-Wasserbehälter den obersten Teil abzuschneiden. Diesen steckte ich in den Mülleimer und arrangierte die Blumenpracht. Seht selbst:

Ein wunder-wunderschöner Tag neigt sich seinem Ende zu und wir sind immer noch dabei, all das Erzählte zu verarbeiten.

 

9. Juni 2011, 21.30 Uhr HST: Kaua'i: Ditch Trail bei Schlechtwetter

Den sarkastischen Titel kann ich mir nicht entgehen lassen Sämtliche Wettervorhersagen prophezeiten 70 % Chance auf Regen, explizit auch für den Koke'e State Park. Was lag also näher, als genau dorthin zu fahren?

Unser Ziel war zunächst wiederum - wie schon gestern - die Mohihi Rd., die wir so weit entlang fuhren, bis rechterhand die beschriftete Kumuwela Rd. erschien. Gestern ließen wir an dieser Kreuzung den Jeep stehen, heute fuhren wir noch ein paar wenige Meter weiter und stellten den Jeep dann ab. Den weiteren Weg entlang der Kumuwela Rd. legten wir zu Fuß zurück und bogen schließlich scharf links in die nicht beschriftete Waininiula Rd. ein, die wir bis zu ihrem Ende liefen.

Dort - wiederum scharf links und ebenfalls nicht beschriftet - beginnt der Ditch Trail.

Achtung! Im "Ultimate Kaua'i Guidebook", 7. Ausgabe, wird ebenfalls ein Ditch Trail erwähnt, dabei handelt es sich aber nicht um den unterhalb von mir beschriebenen!

Für den Trail sind Trittfestigkeit sowie in der Folge, wenn man auf die Ridge hinaus geht, absolute Schwindelfreiheit erforderlich. Die Ridge selbst ist ca. 75 cm zum Gehen breit, beidseits geht es steil bergab, nahezu ohne jegliche Möglichkeit, sich irgendwo festzuhalten.

Nachfolgend ein paar Bilder, damit ihr den Ausblick von der Ridge in den Po'omau Canyon seht:

Weg auf der Ridge



Blick in den Po'omau Canyon

Po'omau Canyon, rechts die Kawaiko'i Triple Falls

Kawaiko'i Triple Falls

Kauaikinana Cascades

Auf den Bildern nicht so gut zu erkennen, deshalb eine kurze Erklärung: Steht man auf der Ridge, sind die Kauaikinana Cascades linkerhand, der dazugehörige Stream heißt Kauaikinana Die Kawaiko'i Triple Falls entstehen am gleichnamigen "Fluss", nämlich dem Kawaiko'i Stream

Diese beiden Streams fließen bald darauf ineinander und heißen in der Folge - nein, weder noch , sondern Po'omau Stream.

Im Moment sind die Wasserverhältnisse auf den Pisten im Koke'e SP noch nicht ideal, aber wenn die Böden etwas trockener sind, kann man mit einem Allrad bis zum Ende der Waininiua Rd. fahren und spart sich somit einiges an Zeit. Das bedeutet, der Weg vom Beginn des Ditch Trails bis zur Ridge hinaus sind ca. 45 Min., Pausen nicht mit eingerechnet.

Die kurze Wanderung ist ein Traum und wenn jemand die Möglichkeit hat, sich ein entsprechendes Auto zu mieten, sollte dieser Trail unbedingt bis zur Ridge gelaufen werden.

 

8. Juni 2011, 20.40 Uhr HST: Kaua'i: Schlechtwetter gemeldet - schönen Tag gehabt!

Also wirklich, weather.com lag zumindest für heute mit der Wettervorhersage so daneben, dass es schon sagenhaft ist. NOAA hingegen sagte nur 10 % chance of rain für den Koke'e SP vorher und so war es dann auch.

Wir fuhren also in den Koke'e SP und stellten unser Auto an der Kreuzung Mohihi/Halemanu Rd. ab. Beides sind ungeteerte Pisten und von dort liefen wir vorherst die Waininiua Road bis zu ihrem Ende (ein Traum!!!) und dort noch ein kleines Stück am Ditch Trail. Wir kehrten jedoch bald um, da wir noch den Waininiua Trail laufen wollten, was wir auch zwei Mal taten: Ein Mal hin, ein Mal zurück. Schließlich legten wir den restlichen Weg zum Auto auf der Halemanu Road zurück.

Auf der Rückfahrt stoppten wir in Waimea und kehrten in Wrangler's Steak House ein. Langsam (besser gesagt: schnell) dürften sie sich mal an die Renovierung machen, die ist dringend nötig. Unser Essen (peppered crusted Steak mit mashed potatoes) war wiederum hervorragend, wie all die letzten Jahre auch.

Für morgen ist wiederum ein Trail im Koke'e SP geplant. Mal sehen, was Petrus von unseren Plänen hält.

Fakt für heute ist: Wir sind müüüüüde und da wir morgen wiederum sehr bald aufstehen werden, werden wir demnächst ungewöhnlich früh ins Bett gehen.

 

7. Juni 2011, 20.40 Uhr HST: Kaua'i: Viele Versuche, einen Trail zu laufen

Genau diese Überschrift passte zu unserem heutigen Tag...

Wir sind seeeeeehr früh aufgestanden und noch früher als geplant auf dem Hwy. gewesen. Ab ging es, wie geplant, in den Koke'e SP, wo wir die Mohihi Rd., wie schon gestern, bis zu ihrem Ende fuhren, schließlich stand der Mohihi-Wai'alae Trail auf dem Programm.
Was wir überhaupt nicht bedacht hatten, war der Mohihi Stream, den wir bald zu Beginn kreuzen mussten bzw. sollten. Er führte durch den vielen Regen Hochwasser und war nicht passierbar!

Also fuhren wir zum Kohua Ridge Trail, der auf dem Rückweg liegt. Mist! Natürlich führte auch dort der Mohihi Stream Hochwasser! Keine Chance, ihn zu überqueren, außer, man riskiert einen Sturz auf einen der zahlreichen Steine, doch das wollten wir nicht.

Weiter ging es, wäre doch gelacht! Ebenfalls auf der Mohihi Rd. ist der Trailhead des Alaka'i Trails, Schuhe angezogen - es beginnt zu regnen!!! Wir werfen das Handtuch und beschließen, auf der Koke'e Rd. ein Stück südwärts zu fahren und dort die Ka'aweiki Rd. entlang zu laufen, das ist eine ungeteerte Piste. Wie weit sind wir gekommen? Nach ca. 10 Min. beginnt es zu schütten, der Himmel war dunkelschwarz, wir drehten um.

Das reichte für den heutigen Tag an Enttäuschungen, doch wir ließen uns die immer noch gute Laune nicht nehmen und fuhren nach einem kurzen Stopp beim Hotel in den Norden nach Hanalei. Regen, Regen, Regen, Regen, Regen, aber nicht dieser feine, sanfte Regen, nein-nein, heftigster Regen, der Scheibenwischer musste auf der höchsten Stufe laufen, sonst sah ich gar nichts!

Also wieder umgedreht und nach Kapa'a gefahren. Dort war es erstaunlicherweise trocken und wir drehten eine kleine Runde am ziemlich ausgestorbenen Coconut Market Place. Noch mehr Läden als letztes Jahr sind geschlossen. Schließlich, es war schon leichte Dämmerung, machten wir es uns auf dem Balkon bequem und genossen den Blick auf das Meer (vonwegen, wir haben einen garden view room).

Was wir morgen unternehmen, steht derzeit in den Sternen, es hängt natürlich vom Wetter ab, aber es wäre durchaus denkbar, dass wir die Tage auf Kaua'i völlig anders gestalten, als geplant. Seid gespannt!

 

6. Juni 2011, 20.20 Uhr HST: Kaua'i: Zimmerwechsel im Hotel, Koke'e State Park

Am Vormittag brachten wir unsere Koffer und Reiserucksäcke sowie die Sachen aus unserem Kühlschrank in einen extra Raum. Dort stand auch ein Kühlschrank zur Verfügung, sodass wir den Großteil unseres Gekühlten dort unterbringen konnten, ohne Angst haben zu müssen, dass verschiedenes bis zum Abend verdorben ist. Was wird uns wohl für ein Zimmer nach dem Wechsel erwarten? Wir sind gespannt!

Frohen Mutes fuhren wir in den Koke'e SP. Wettermäßig so-so-la-la. Je höher wir kamen, umso weniger zeigte sich die Sonne. Na, das konnte ja heiter werden, wir wollten doch die Mohihi Road fahren!

Das ließen wir uns auch nicht nehmen und auch eine größere Wasserdurchfahrt des Kawaikini Streams hinderte uns nicht daran. Die Mohihi Road ist in keinem guten Zustand. Die starken Regenfälle von vergangenem Freitag haben ihr nicht gut getan, teilweise fuhr ich wie auf Schmierseife, dann ging es wieder ganz gut, aber großteils war die Piste sehr holprig, was allerdings für unseren Jeep Wrangler kein Problem war.

Wir begegneten nur einem einzigen Auto und dieses war ein "for official use only", es stand bei der Alaka'i Picnic Area. Weiter drinnen war außer uns niemand unterwegs!

Nie hätten wir gedacht, dass wir es bis zum Ende der Mohihi Rd. schaffen würden, aber es ist gelungen.
Auf dem untenstehenden Foto ist unser Jeep am Ende der Mohihi Rd. zu sehen, dort beginnt auch der Mohihi-Wai'alae Trail, den wir - wenn irgendwie möglich- morgen laufen wollen und zwar weiter als vor 2 Jahren.

Morgen heißt es also, sehr früh aufzustehen. Die Fahrt von Kapa'a bis zur Koke'e Lodge dauert 1,5 Stunden und dann nochmal 1 Stunde auf der Mohihi Rd. - wenn nichts dazwischen kommt. Wir möchten so früh als möglich mit dem Trail starten.

Heute erzählte uns die Lady vom Koke'e Museum, dass sie gestern im TV sah, dass sich im Nordwesten von Kaua'i, allerdings noch 300 Meilen entfernt, etwas Großes zusammen braut, das im Endeffekt Schlechtwetter bedeutet. Dieses sollen wir ab Mittwoch oder Donnerstag bekommen.

Vorhin habe ich weather.com angesehen, dort steht das genaue Gegenteil geschrieben. Vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte?

Achja, noch zum Zimmerwechsel: Als wir heute zurück kamen, bezogen wir unser neues Zimmer. Ein Traum!! Genau so, wie wir es wollten, einfach perfekt. Michi hat kurz das Bett getestet, die Matratze ist weitaus besser als die im anderen Zimmer.

Es ist auch ein großer Unterschied, wer die einzelnen Owner der Zimmer sind. Der Owner von unser jetzigen Unterkunft zeigt z. B. viel mehr Liebe zum Detail. Schon klar, darauf kommt es nicht unbedingt an, aber es ist etwas, das uns sofort in die Augen gestochen ist.

 

5. Juni 2011, 21.50 Uhr HST: Kaua'i: Maha'ulepu Beach, McBryde Garden Tour

Ein sonniger Tag auf Kaua'i war es heute, trotzdem fuhren wir nicht in den Waimea Canyon, da wir wussten, dass wir nach den heftigen Regenfällen ohnehin nicht würden wandern können.

Doch zuvor gingen wir zur Rezeption, denn in der vergangenen Nacht bewahrheitete sich das, was wir befürchteten: Die komplett durchgelegenen Matratzen verhinderten einen geruhsamen Schlaf. Michi litt ganz besonders unter den miserablen Matratzen, seine Wirbelsäule ist nicht die Beste.
Die Lady bei der Rezeption war sehr willig und versprach uns, dass wir morgen ein anderes Zimmer mit einem nahezu neuen Queensize Bed bekommen würden. Wir werden daher vom Haus "Hawai'i" ins Haus "Lobby" übersiedeln, wo wir letztes Jahr schon waren.

Nach diesem erfreulichen Gespräch fuhren wir in den Südosten der Insel und zwar zum Maha'ulepu Beach, aber nicht um zu baden, sondern um uns entlang des Beaches die Füße zu vertreten. Die Fahrt auf der ungeteerten Piste war eine Schlammschlacht pur, es gab ungezählte Wasserlöcher verschiedener Größen und Tiefen. Unser Jeep Wrangler sieht seither aus - ein Graus!

In der Gegend des Maha'ulepu Beach blieben wir bis zum frühen Nachmittag und fuhren dann gemütlich zum National Tropical Botanical Garden, wo genau 2 Minuten später die McBryde Tour begann. Dabei handelt es sich um eine self guided tour, die allerdings den großen Nachteil hat, dass man im Zeitdruck ist, da man nur eine Stunde später schon wieder beim Treffpunkt sein muss, um die Rückfahrt bis fast zum Visitor Center anzutreten.

Gemütlich fuhren wir anschließend nach Kapa'a zurück, nicht ohne zuvor eine Kaffeepause gemacht zu haben.

Dann hieß es, Koffer packen, denn morgen müssen wir bis 12 Uhr unsere sämtlichen Habseligkeiten bei der Rezeption abgeben und dann wird sich herausstellen, ob wir das neue Zimmer sofort beziehen können oder erst ab 15 Uhr. Unsere Schinken-, Käse- und sonstige Kühlschrankvorräte dürfen wir in einem eigenen Kühlschrank deponieren, falls das neue Zimmer noch nicht bezugsfertig sein sollte.

Wie unser Tag dann weiter verläuft, wird sich herausstellen. Ich habe jedenfalls zwei Pläne parat, entweder wird es Nummer 1 oder Nummer 2.

 

4. Juni 2011, 22.25 Uhr HST: Flug von O'ahu nach Kaua'i

Heute hieß es früh aufstehen, denn wir wollten einen baldigen Flug von O'ahu nach Kaua'i. Das Angenehme an solchen Morgenflügen ist, dass man dann von der nächsten Insel noch viiieeeelll hat! Zwar konnten wir nicht im Hotel einchecken, aber unser Gepäck abgeben und das war das Wichtigste.

In Honolulu hat es aus Eimern geschüttet, auf Kaua'i schien es zumindest an der Ostküste besser zu sein. Unser Ziel war jedoch der Waimea Canyon und Koke'e State Park, das hat sich irgendwie eingebürgert, gleich nach der Ankunft dort hoch zu fahren.

Kaum sind wir in Kekaha auf die 552 abgebogen, schüttete es wie bei einer Sintflut und je höher wir kamen, umso mehr wurde es - kaum zu glauben!

Doch dann geschah das kleine Wunder: Noch ehe wir uns dem Koke'e Restaurant näherten, hörte der Regen auf, blauer Himmel und Sonnenschein!!

Wir fuhren einige Aussichtspunkte an - wir können nie genug von diesem fantastischen Blick in den Canyon bekommen und die Sicht war einfach nur herrlich! Nur beim Pu'u o Kila Lookout warteten wir lange Zeit vergebens, dort wollten die Wolken nicht weichen. Beim Hinunterfahren hielten wir noch bei einigen Lookouts an, der Regen hatte alles rein gewaschen, es war so klar - ein Traum!

Abends waren wir im Hotel und konnten unser Zimmer beziehen. Wir wussten, dass wir gegenüber der tollen Unterkunft in Waikiki einige Abstriche machen müssen, aber es kam ein klein wenig ärger. Näheres dazu später (einige Zeit nach unserer Rückkehr) in meinem Reisebericht oder bei Bedarf auf Anfrage über mein Kontaktformular.

Der Wetterbericht ist nicht besonders gut, warten wir also ab, was wir tun und nicht tun können.

 

3. Juni 2011, 20.45 Uhr HST: O'ahu: Regen und der letzte Tag

Yip! Ich bin anscheinend gesund!!!

Dies nahmen wir zum Anlass, Honolulu bei sehr starkem Regen zu verlassen. In der Nacht gab es heftige Gewitter.

Wir fuhren Richtung Westküste, in der Hoffnung, dass das Wetter dort besser sein würde und siehe da - dort war es trocken!

An der Westküste leben nach wie vor die Obdachlosen in wüsten zeltartigen Unterkünften. Es lag unheimlich viel Unrat herum, das ist wahrlich kein schöner Anblick.

Wir sahen uns den Kuiloloa Hei'au an, aber beim Kane Ahi Hei'au scheiterten wir, wie schon einmal. Vom Farrington Hwy. aus sieht man rechterhand ein Schild, auf dem stand heute "open", als wir zum Wärterhäuschen fuhren, hieß es, der Hei'au sei HEUTE geschlossen. Auf unsere Frage warum, erhielten wir die geistvolle Antwort, weil es regnet (was nicht stimmte). Diese Antwort ärgerte mich und ich fragte, ob der Hei'au denn bei Sonnenschein geöffnet sei und prompt kam die Antwort "nobody can say that, sometimes it's open, sometimes it's closed". Das heißt für mich auf gut deutsch: Der Hei'au ist seit Jahren prinzipiell nicht geöffnet, vielleicht betrifft das nur die Touristen? Ich weiß es nicht, es ist nur eine sehr vage Vermutung.

In Wai'anae hielten wir uns etwas länger auf und letztendlich im Ala Moana SC in Honolulu, wo wir auch zu Abend gegessen haben.

Morgen früh geht's nach Kaua'i.

 

2. Juni 2011, 23.55 Uhr HST: O'ahu: Wie geht es mir?

Das ist eine gute Frage.

Nach dem Frühstück, das ich wiederum nicht vertrug, ging Michi in die Apotheke und hole Imodium Plus, wovon ich gleich mal 2 Tabletten schluckte. Etwas später dann eine dritte Tablette.

Am Vormittag wollten wir an die Westküste, mussten jedoch bereits noch in Honolulu umdrehen und peilten auf die Schnelle das Ala Moana Shopping Center an, das wir auch nicht so schnell wieder verließen. Diese Magen-Darm-Geschichte geht mir wirklich auf die Nerven! Schließlich war ich soweit, dass wir bis zu unserem Hotel fahren konnten und vorerst auch dort blieben. Erst am späteren Nachmittag drehten wir eine kleine Runde in Waikiki, ich erholte mich noch kurz im Hotel und dann starteten wir nochmals, denn wir hatten ein blind date. Und nein, ich verrate nicht, mit wem, denn ich habe vergessen zu fragen, ob ich den Namen erwähnen darf und daher tue ich es nicht. Selber Schuld.

Wir gingen ins Tiki's und saßen bis vorhin zusammen. Es war ein sehr schöner Abend und wir haben durch Fotos und einen kleinen Film gesehen, dass wir unbedingt nochmal den Mohini-Wai'alae Trail auf Kaua'i laufen müssen.

Erstaunlicherweise - den 3 Imodium Plus sei Dank- geht es mir im Moment hervorragend. Hoffentlich bleibt es so, dann könnten wir morgen wieder etwas unternehmen.

 

1. Juni 2011, 22.45 Uhr HST: Hawai'i, Maui: 8-Jährige starb am Pipiwai Trail

Durch einen Steinschlag starb gestern eine 8-Jährige am bekannten Pipiwai Trail auf Maui in der Kipahulu Gegend.

Quelle

 

1. Juni 2011, 20.50 Uhr HST: Oahu: Besuch des Honolulu Zoo

In der vergangenen Nacht ging es mir gar nicht gut. Ich hatte enorm starke Magenkrämpfe und musste in der Folge mehrmals den Gang zur Toilette antreten. Wie das wohl weiter geht? Michi schlich sich morgens aus dem Schlafzimmer, um das Frühstück zuzubereiten. Ich hatte zwar keinen Hunger, aß aber aus Vernunftsgründen. Anschließend? Richtig! Der Gang zur Toilette.

Zu dumm! Der Wetterbericht für heute war unter jeder Kritik und was ist? Draußen scheint die Sonne! Wir könnten eine kleine Inselfahrt unternehmen (für einen Trail bin ich zu schwach), aber gegen die Inselfahrt spricht, dass ich immer eine Toilette in der Nähe brauche, das geht nun mal nicht.

Was dann? Es bleibt nur der Honolulu Zoo, dort gibt es mehrere solcher Örtlichkeiten und der Weg von unserem Hotel zum Zoo beträgt nur wenige Minuten.

Wir verbringen einige Stunden dort, denn es gibt sehr viel zu sehen, zu filmen und fotografieren. Es ist enorm schwül, aber ich wage kaum, etwas zu trinken, da ich die (raschen) Folgen zur Genüge kenne. Trotzdem lerne ich alle Toiletten des Honolulu Zoo von innen kennen...
Sehr froh bin ich, dass es etliche Bänke im Schatten gibt, sodass ich mich immer wieder setzen kann. Langsam reicht's!!!

Als der Zoo um 5pm sperrt, gehen wir zum Hotel zurück. Wäsche waschen, trocknen und bügeln steht am Programm.

Was wir morgen unternehmen? Keine Ahnung, das wird wohl die kommende Nacht entscheiden und wie es mir morgen geht.

Wenn mir mal jemand freundlicherweise die Daumen drücken würde? Ich wäre sehr dankbar!

 

31. Mai 2011, 20.00 Uhr HST: O'ahu: Inselfahrt

Am heutigen Tag stand ein Trail am Programm, doch das Wetter hielt sich leider nach der Wettervorhersage Es gab nur eine Alternative und die hieß: Umdisponieren. Darin sind wir ja mittlerweile Meister und wenn das so weiter geht, stehen wir demnächst im Guiness Buch der Rekorde

Wir fuhren die Ostküste hoch und es gelangen einige Stopps ohne Regen, es gab aber auch reichlich Möglichkeiten, dass wir bei Sonnenschein das Auto verließen, uns natürlich von selbigem entfernten und vom Starkregen überrascht wurden Dazu kam, dass es heute noch schwüler als in den letzten Tagen war und in der Folge mein Kreislauf noch weniger laufen wollte als in den letzten Tagen. Dabei ist das etwas, das ich von mir so gut wie gar nicht kenne.

Zurück zum heutigen Tag: An einem schönen Strand, dessen Namen ich jetzt mit Absicht nicht verrate, konnten wir etwas länger Halt machen, ehe uns der Regen fast wieder eingeholt hätte (das hat er erst geschafft, als wir trocken im Auto saßen).

Ich möchte euch Bilder vom Strand und eines von den Klippenspringern zeigen:

Der Wetterbericht bis Samstag (an diesem Tag fliegen wir nach Kaua'i) ist unter jeder Kritik...

 

30. Mai 2011, 22.30 Uhr HST: O'ahu: Foster Botanical Garden und Lantern Floating

Der heutige Tag bestand aus zwei Teilen. Zum Einen besuchten wir den Foster Botanical Garden, der uns angenehm überraschte (welch ein Unsinn, was immer wieder geschrieben steht!) und zum Anderen waren wir am Abend beim Lantern Floating im Ala Moana Beach Park. Dies war ein ganz besonderes und berührendes Erlebnis und fand dieses Jahr zum 13. Mal statt.

Ein Foto davon möchte ich euch zeigen. Ich habe mir dafür meine an sich kurze Hose noch höher hinauf gekrempelt, um so weit wie möglich "trockener Hose" ins Meer gehen zu können.

Es war ein Erlebnis, das wir nie vergessen werden. Die Laternen waren rundherum beschriftet, mit den Worten "we miss you, Mum" oder "we're you, Dad?". Ich sah einige Anwesende, die immer noch nicht offiziell Bescheid bekamen, was mit ihren Vermissten beim Tsunami am 11. März 2011 ist - das geht unter die Haut...

 

29. Mai 2011, 22.15 Uhr HST: Wanderung auf der Mokule'ia Forest Reserve Access Rd.

Da seit wenigen Wochen weder Autos der Einheimischen noch jene der Touristen über die Satellite Tracking Station Access Rd. (in unmittelbarer Nähe der Yokohama Bay im Westen von O'ahu) fahren darf, kann man die Wai'anae Mountains nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen.

Daher fuhren wir heute über Wahiawa in den Nordwesten der Insel und liefen von dort die Mokule'ia Forest Reserve Access Rd. bis zum Campground Peacock Flat. Das waren anstrengende 6 Km one way, es ging ständig bergauf, teilweise richtig steil. Wir mussten oftmals pausieren, denn das schwüle Wetter sowie die Anstrengung ließen nichts Anderes zu.

Das Tolle am Rückweg war, dass wir oftmals die Nordküste von O'ahu sehen konnten - und dass es bergab ging

Dort oben ist das mit unseren Augen betrachtet schönste Gebiet von ganz O'ahu, in dem wir uns sehr gerne aufhalten. Mal sehen, wann die Sallite Tracking Station Access Rd. wieder für Autos zugelassen wird. Wenn das noch während unseres Urlaubes ist, holen wir uns beim DLNR in Honolulu ein Permit und fahren mit dem Auto hinauf, um eine weitere Wanderung zu unternehmen.

Noch etwas Anderes: Falls sich jemand wundert, weshalb ich jetzt in den jeweiligen Überschriften hinter der Uhrzeit immer "HST" dazu schreibe: Das ist die Abkürzung für Hawaiian Standard Time, so spät ist es dann, wenn ich den Bericht online gebe

Morgen dürfen wir nicht so spät zurück kommen, denn um 6.30 pm ist Lantern Floating am Ala Moana Beach, das wollen wir uns nicht entgehen lassen.

 

28. Mai 2011, 21.15 HST: Besuch des Bishop Museums in Honolulu

Nach einem gaaaanz gemütlichen Tagesbeginn machten wir uns auf den Weg, um nach Jahren endlich wieder einmal dem Bishop Museum einen Besuch abzustatten. Es wurde zwischen 2006 und 2009 um 22 Millionen Dollar renoviert und der Unterschied ist deutlich zu erkennen. Phänomenal, was aus dem zuvor schon schönen Museum gemacht wurde!

Wenn jemand die Zeit dafür hat, empfehle ich unbedingt einen Besuch, aber eines sage ich gleich: Es gehen mehrere Stunden drauf, denn es werden auch kostenlose Führungen angeboten, die lohnenswert sind.

Anschließend blieb nur mehr Zeit für einen weiteren kleinen Spaziergang durch Waikiki, ehe wir zu Hause Abend gegessen haben.

Morgen möchten wir einen Trail laufen, mal sehen, für welchen wir uns entscheiden.

 

28. Mai 2011, 00.15 Uhr HST: Gemütlicher Tag in Honolulu

Da wir vorgestern absichtlich sehr spät ins Bett gegangen sind - es war immerhin 2 Uhr nachts - haben wir gestern bis 8.30 Uhr sehr gut geschlafen.
Nach dem Frühstück gingen wir zunächst durch Waikiki spazieren und freuten uns, wieder auf Hawai'i zu sein Dann bekam Michi ein mulmiges Gefühl und ich wusste sofort, was es war: Seine spezielle Art des Jetlags, wie ich es nenne und ich wusste aus den früheren Erfahrungen auch, was er brauchte, nämlich Essiggurken oder Pfefferoni, irgendetwas in der Art. Wir gingen zur Food Pantry, erstanden Pfefferoni und Chips und ab zum Hotel, wo er ein wenig davon verspeiste. Es verging keine Stunde, schon fühlte er sich besser. Wir fuhren ins Koko Marina Shopping Center, denn dort ist ein großer Foodland und wir kauften für die nächsten Tage ein. Mit der Maika'i Card sparten wir etwas über $ 20!!!
Nachem wir die Sachen ins Hotel gebracht hatten, fuhren wir zum Borders, den es hier glücklicherweise noch gibt und wurden fündig, wen wundert's?

Mal sehen, was wir morgen unternehmen, wettermäßig ist es ganz gut.

Achja, fast hätte ich etwas vergessen zu erzählen: Ich bekam einige Anfragen über meine Homepage, wie es mit unserem Koffer ohne Banderole weiter gegangen sei.

Lufthansa brachte das zustande, was wir in der Kürze der Zeit nie und nimmer für möglich gehalten hätten!!!

In Los Angeles angekommen gingen wir nach der Einreiseprozedur zum Baggage Claim. Da die Einreiseprozedur sehr lange dauerte, standen schon etliche Koffer neben dem Band, da sonst gar nicht alle Platz gehabt hätten. Ich entdeckte sofort unseren Koffer und ging an den restlichen dort Stehenden entlang, um eventuell doch den Banderole-losen Koffer zu entdecken.
Plötzlich von hinten eine männliche Stimme auf deutsch: "Sie suchen ihren Koffer, Frau M....?" Ich zuckte zusammen, wer weiß meinen Namen?? Es war ein Angestellter der Lufthansa. Ich fragte ihn, woher er meinen Namen wisse und er erzählte, dass man ihm Bescheid gegeben habe, welch dummes Missgeschick in Frankfurt passierte. Ich staunte nicht schlecht! Michi hatte das zuerst gar nicht mitbekommen, da er das Band nach unserem Koffer absuchte. Als er mich dann mit dem zweiten Koffer sah, strahlte er über das ganze Gesicht und ich mit ihm. Wir bedankten uns bei dem sehr freundlichen Lufthansa-Mitarbeiter und verabschiedeten uns nach einem kurzen small talk.

Es bewahrheitet sich immer wieder: Wer reist, kann auch etwas erzählen

 

27. Mai 2011, 1.10 am HST: Wir sind auf O'ahu!

Wir sind gestern Abend gut in Honolulu gelandet! Zuvor gab es noch eine sehr spannende Geschichte, die schon beim Checkin in Frankfurt um 6.30 Uhr ihren Lauf nahm. Ein Koffer von uns ging ohne Banderole auf die Reise...

Nach der Übernahme des Mietwagens fuhren wir zu unserem gebuchten Aston at the Waikiki Banyan und sind positiv überrascht!
Nicht nur, dass unsere Unterkunft eine voll ausgestattete Küche hat, kostet parken pro 24 Stunden nur $ 10, bucht man parken 7 Tage im Voraus, zahlt man nur $ 60, hat also eine Nacht kostenlos.
Weiters sind Internet sowie der Safe kostenlos.

Als wir am Abend durch Waikiki gingen, regnete es ab und zu, aber immer nur kurz. Morgen möchten wir es ganz gemütlich angehen, zumindest haben wir es vor.

Ich werde berichten

 

24. Mai 2011, 23.25 Uhr MESZ: Gran Canaria: Der Tag vor der Abreise

Nun ist er gekommen, der Vortag der Abreise. Längst ist alles gepackt und immer wieder hörten wir die neuesten Nachrichten bezüglich des Vulkanausbruchs in Island, dessen Aschewolke ab morgen Früh ein paar Flughäfen in Norddeutschland still stehen lässt.

Wir holten heute Nachmittag unser Leihauto und stellten unser eigenes auf das Grundstück, damit es nicht zwei Monate auf der Straße steht. Kaum hatte ich das Auto eingeparkt und das Einfahrtstor geschlossen, mussten wir lachen, als wir Saro sahen, der sich als Kühlerfigur ganz gut machte Zorro, am Boden liegend, schien es nicht sonderlich zu interessieren, wo sein Sohnemann ist

Nun sind wir gespannt, wohin wir morgen Nachmittag fliegen. Nach Frankfurt, wie geplant? Oder setzen sie uns in München ab? Wie geht es in diesem Fall dann weiter?

Auf diese Fragen gibt es heute keine Antwort, aber morgen um diese Zeit mit ziemlicher Sicherheit. Wir lassen uns überraschen und Abenteuer Hawai'i ist somit eröffnet

Sobald wir auf Hawai'i angekommen sind, werde ich höchstwahrscheinlich täglich einen kleinen Kurzbericht hier auf meine News-Seite stellen. Wer Lust hat, uns auf dieser langen Reise zu begleiten, ist herzlichst eingeladen

 

23. Mai 2011, 2.05 Uhr MESZ: Gran Canaria: Fiesta de Santa Rita

Gestern war die alljährliche Fiesta de Santa Rita, die wiederum unser Vermieter gestaltete.

Einen kleinen Bericht mit Bildern könnt ihr in meiner Rubrik Fiestas lesen und sehen.

Viel Spaß!

 

21. Mai 2011, 23.05 Uhr MESZ: Hawai'i: 4. Juli Independence Day

Wenn ich gerade dabei bin, dann gebe ich doch gleich mal bekannt, dass wir am Independence Day auf Big Island sein werden. Was liegt näher, als um 9am in Volcano Village zu sein und dort der Parade zuzusehen?

 

21. Mai 2011, 22.50 Uhr MESZ: Hawai'i: 30. Mai Memorial Day

Am 30. Mai wird in den USA der Memorial Day gefeiert, so auch in Hawai'i. Wir sind zu diesem Zeitpunkt auf O'ahu und werden uns das Lantern Floating ansehen.

Dieses ist auf Magic Island am Ala Moana Beach Park, gegenüber des Ala Moana Shopping Centers und beginnt um 6.30 pm.

Quelle

 

21 Mai 2011, 20.30 Uhr MESZ: In eigener Sache

Das war heute eine tolle Überraschung!! Ich skypte mit unseren Freunden aus Wien, die Ende März, Anfang April zum ersten Mal auf Gran Canaria waren und mit denen wir wunderschöne Tage verbrachten. So ganz nebenbei erzählten sie mir, dass sie 2012 wieder nach Gran Canaria kommen werden, wieder um dieselbe Jahreszeit, weil alles so schön blüht

Unsere Freude ist riesengroß, denn wir hätten nicht gedacht, dass wir uns so schnell wiedersehen werden

 

20. Mai 2011, 22.40 Uhr MESZ: Hawai'i, Big Island: Pu'uhonua o Honaunau Historic National Park wieder renoviert

Der durch den am 11. März 2011 stattgefundenen Tsunami schwer zerstörte Pu'uhonua o Honaunau Historic National Park wurde schneller als erwartet renoviert.

Quelle

 

19. Mai 2011, 21.20 Uhr MESZ: Hawai'i: Nichts Neues bezügl. ev. Radioaktivität

Meine gründlichen neuerlichen Durchforstungen des Internets auf verlässliche Quellen bezüglich eventueller radioaktiver Strahlung auf Hawai'i, von Fukushima ausgehend, haben nichts ergeben, d. h., ich konnte überhaupt nichts Aktuelles finden.

 

17. Mai 2011, 22.25 Uhr MESZ: Hawai'i: Der Urlaub nähert sich

Ach, wie unangenehm , der Urlaubsbeginn nähert sich in Riesenschritten Immerhin gelingt es mir, meinen Plan für die nächsten Tage einzuhalten und Schritt für Schritt abzuarbeiten. Mittlerweile haben wir auch unsere Verabschiedungsrunde gestartet und es rührt uns sehr, wenn wir die Tränen in den Augen der Canarios sehen, weil sie uns jetzt schon vermissen, wo wir noch gar nicht weg sind.

Auch in den kommenden Tagen gibt es reichlich zu tun, u. a. werden wir bei den Vorbereitungen zur Fiesta de Santa Rita helfen, die unser Vermieter alljährlich gibt. Die Fiesta selbst findet am 22. Mai statt, das ist der Dia de Santa Rita.

Anschließend heißt es dann Koffer packen, Mietauto abholen und - fliegen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Übrigens habe ich vorhin auf der Wetterkarte gesehen, dass es auf Hawai'i nicht mehr ganz so übel aussieht

 

15. Mai 2011, 22.30 Uhr MESZ: Hawai'i, Big Island: 31st Annual Hawai`i Volcanoes National Park Cultural Festival am 9. Juli 2011

Yip!!! Wir sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Dieses Cultural Festival wird zwischen 10:00 am und 3:00 pm in Kahuku sein, das ist zwischen MM 70 und 71 am Hwy. 11.

Quelle

Der Name "Hawai'i Volcanoes National Park" lässt wahrscheinlich viele vermuten, dass es im allseits bekannten Teil des Volcanoes NP ist, dem ist aber nicht so. Schon vor Jahren wurde ein großes Stück Land zum Volcanoes NP dazu gekauft und dieses befindet sich im Südwesten der Insel, fast schon in der Nähe, ehe man zur South Point Rd. abbiegt. Kahuku bzw. die Zufahrt dazu ist - von Osten kommend - auf der rechten Straßenseite. Letztes Jahr sah ich, dass das ehemalige Tor offenbar für immer geschlossen ist und wenige Meter daneben ein neues errichtet wurde. Es ist nicht zu verfehlen, zumal es auch gekennzeichnet ist.
Die Fahrzeit von Hilo bis zum MM 70 beträgt zwischen 1,5 und 1,75 Std.

 

15. Mai 2011, 18.05 Uhr MESZ: Gran Canaria: Wanderung Cruz Grande Richtung Morro de la Hierba Huerto

Wie versprochen, ist mein kleiner Bericht unserer gestrigen Wanderung vom Cruz Grande Richtung Morro de la Hierba Huerto online. Ihr könnt ihn unter dem Datum 14. Mai 2011 in meiner Rubrik Wanderungen lesen.

Viel Spaß dabei!

 

14. Mai 2011, 23.15 Uhr MESZ: Hawai'i: Flash flood watch für Kaua'i und Ni'ihau

Es sieht beinahe so aus, als würde sich das schlechte Wetter auf Hawai'i in westliche Richtung begeben. Heute ist flash flood watch für Kaua'i und Ni'ihau, auf den anderen Inseln soll es sonnig sein. Uns kann's recht sein Ich glaube, dass meiner gestrigen Bitte nach Daumen drücken von einigen Gästen meiner Website Ernst genommen wurde. Ich sage jedenfalls: HERZLICHEN DANK!

Quelle

 

14. Mai 2011, 22.45 Uhr MESZ: Hawai'i: Keine Neuigkeiten bezügl. ev. radioaktiver Strahlung

Auch wenn Fukushima 1 lt. Medienberichten immer noch nicht unter Kontrolle ist (im Gegenteil...), so finden sich keine Neuigkeiten bezüglich eventueller radioaktiver Strahlung auf Hawai'i.

 

14. Mai 2011, 22.40 Uhr MESZ: Wandern statt Arbeitsplan abarbeiten

Erstens kommt es anders, als man zweitens denkt Eigentlich wollte ich heute weitere Teile meines Arbeitsplanes vor dem Urlaub abarbeiten, aber Michi wollte wandern. Da mir dies auch nicht zuwider war, packten wir auf die Schnelle unsere Rucksäcke und zogen los.

Wir wanderten vom Cruz Grande in Richtung Morro de la Hierba Huerto. Bis auf den Morro schafften wir es aus Zeitgründen nicht, aber insgesamt war es eine wunderschöne, aber auch sehr anstrengende Wanderung.

Morgen gibt's einen kleinen Bericht mit Fotos darüber

 

14. Mai 2011, 00.50 Uhr MESZ: Unser Urlaub nähert sich

Geht es irgend jemandem anders? Je mehr sich der Urlaub nähert, umso mehr werden auch die Arbeiten, die man noch zu erledigen hat. Ich bin keine Ausnahme

Da wir einen ziemlich regenreichen Frühling hatten, blieb einiges liegen. Dank des jetzt schönen Wetters kann ich nun alles erledigen, aber die Zeit eilt nur so dahin!

Ich bemühe mich zwar, Mails so rasch wie möglich zu beantworten, aber so rasch, wie ich möchte, geht es im Moment nicht. Allerdings verspreche ich, dass ich jede eingegangene Mail beantworten werde und das vor Urlaubsbeginn.

Langsam müssen wir auch die übliche Verabschiedungsrunde vor dem Urlaub starten. Unsere kanarischen Freunde warten darauf und wir wollen sie nicht enttäuschen, sieht man davon ab, dass es auch uns ein Bedürfnis ist, uns von ihnen zu verabschieden, schließlich sind wir dann etliche Wochen nicht hier.

Was mich betrübt, ist das Wetter auf Hawai'i, das schon die längste Zeit verrückt spielt. So ist auch heute noch flood watch auf Kaua'i und O'ahu. Nahe Kapa'a auf Kaua'i sind etliche Straßen gesperrt, wir werden aber in Kapa'a wohnen! Getröstet hat mich ein Blick auf die Wetterkarte, die zeigte, dass zumindest der Waimea Canyon und Koke'e State Park heute wolkenfrei ist.

Falls jemand von euch Zeit hat, Daumen bezüglich des Wetters auf Hawai'i zu drücken, wir würden uns darüber sehr freuen, zumal wir letztes Jahr einen sehr nassen Sommer auf Hawa'i verbrachten, der fast alle Pläne zum Umschmeißen brachte. Das muss nicht nochmal sein

 

13. Mai 2011, 00:05 Uhr MESZ: Hawai'i, Big Island: Keine fließende Lava

Gestern schrieb ich Chris eine Mail, weil ich wissen wollte, wie es denn mit der Lava sei. Meine sämtlichen Infos besagen, dass seit März nirgendwo flüssige Lava zu sehen ist, die man zu Fuß erreichen kann (im Pu'u O'o und im Halema'uma'u Crater bzw. in dessen Vent ist Lava, aber diese sieht man bestenfalls beim Heliflug).

Vorhin bekam ich die Antwort von Chris. Er war vor wenigen Tagen draußen und sie (?) vermutlich meint er sich und Touristen) sahen sehr weit oben ein rötliches Glühen. Sie gingen, gingen und gingen, um eventuell doch ein wenig Lava zu sehen, dann wurde es taghell und sie sahen nichts mehr vom Glühen. Erfolglos gingen sie zurück.

Daher mein Aufruf: Wenn keine Lava fließt, macht die Tour mit Chris keinen Sinn, ausgenommen ihr habt Interesse daran, in der Nacht (und später, wenn es hell ist) über teilweise sehr junge, aber erkaltete Lava zu gehen.

Verfolgt bitte meine Informationen bezüglich der Lava hier auf der News-Seite.

 

12. Mai 2011, 22.15 Uhr MESZ: Hawai'i: Nichts Neues bezügl. ev. radioaktiver Strahlung

Tepco hat nun endlich zugegeben, dass es zumindest eine teilweise Kernschmelze in Reaktor Block 1 von Fukushima 1 gegeben hat bzw. gibt. Sie schließen dies auch für die Blöcke 2, 3 und 4 nicht aus.

Quelle

Unabhängig davon war ich eben wieder auf der Suche nach neuen Informationen bezüglich einer eventuellen radioaktiven Strahlung auf Hawai'i, von Fukushima ausgehend, konnte jedoch nichts finden. Ich bleibe weiterhin am Ball.

 

12. Mai 2011, 21.35 Uhr MESZ: Hawai'i, O'ahu: Satellite Tracking Station Access Rd. für Fahrzeuge gesperrt

Das trifft uns hart: Seit gestern ist die Satellite Tracking Station Access Rd., die sich im Nordwesten von O'ahu befindet, vorübergehend für Fahrzeuge gesperrt. Fahrradfahrern und Hikern steht sie nach wie vor mit dem entsprechenden Permit zur Verfügung.
Bleibt nur die Hoffnung, dass die Sperre bald aufgehoben wird, denn die Wai'anae Mountains sind DAS Wandergebiet schlechthin auf O'ahu.

Quelle

 

11. Mai 2011, 23.20 Uhr MESZ: Schwere Erdbeben in Südostspanien

Da wir, die auf den Kanaren leben, zu Spanien gehören, hat mich die Meldung von zwei schweren Erdbeben heute Abend in Südostspanien erschüttert (das heißt aber nicht, dass mich Horrormeldungen anderer Länder nicht auch erschüttern. Täglich denke ich mehrfach an die armen Leute in Japan, die immer noch in den Notunterkünften leben und nicht wissen, wie ihr Leben jemals wieder halbwegs normal verlaufen wird...).

Quelle

Wenn man die Bilder der Online Zeitung La Verdad de Murcia ansieht, wird einem das Ausmaß des Erdbebens noch mehr bewusst. Derzeit gibt es 10 Tote zu beklagen, man geht davon aus, dass sich diese Zahl noch erhöhen wird.

Das Video, das ebenfalls auf Seite 1 der Online Zeitung zu sehen ist, ist erschütternd!

 

11. Mai 2011, 18.05 Uhr MESZ: In eigener Sache: 40.000 Besucher meiner Website

Ich kann es fast nicht glauben, aber ich durfte soeben den 40.000sten Besucher auf meiner Website begrüßen

Jedem einzelnen Gast meiner Website möchte ich an dieser Stelle meinen herzlichsten Dank aussprechen

 

11. Mai 2011, 00:15 Uhr MESZ: Gran Canaria: Besuch des "El Huerto de las Flores" in Agaete

Diesen kleinen Park, der sich in Agaete befindet, haben wir gestern besucht, obwohl im Internet keine sehr positiven Meldungen zu finden waren. Lest in meiner Rubrik Freizeitparks/Botanische Gärten, wie wir den El Hueerto de las Flores erlebt und beurteilt haben - unter dem Datum 10. Mai 2011.

 

10. Mai 2011, 23.25 Uhr MESZ: Gran Canaria: Unser Auto hat einen Grund zum Feiern!

Richtig gelesen oder hätten wir einen Grund zum Feiern? Was das ist, könnt ihr in meiner Rubrik Sonstiges unter dem heutigen Datum lesen.

 

9. Mai 2011, 22.25 Uhr MESZ: Hawai'i: Nichts Neues bezügl. ev. radioaktiver Strahlung

Ich habe wieder mal eifrig die mir bekannten verlässlichen Quellen nach Neuigkeiten bezüglich einer eventuellen radioaktiven Strahlung auf Hawai'i, von Fukushima ausgehend, durchsucht und bin erwartungsgemäß nicht fündig geworden.

 

9. Mai 2011, 00:35 Uhr MESZ: Hawai'i, O'ahu und Kaua'i: flash flood warning

Für O'ahu und Kaua'i wurde wegen heftiger Regenfälle flash flood warning ausgesprochen.

Quelle

 

8. Mai 2011, 23.40 Uhr MESZ: Gran Canaria: Kindergeburtstag

Heute feierte die Enkeltochter unseres Vermieters ihren neunten Geburtstag und wir waren wiederum eingeladen. Einen kleinen Bericht mit Fotos könnt ihr in meiner Rubrik Sonstiges lesen.

Viel Spaß dabei!

 

8. Mai 2011, 00:50 Uhr MESZ: Hawai'i: Weiterhin nichts Neues bezügl. ev. radioaktiver Strahlung

Wiederum finde ich keinerlei Hinweise auf mögliche radioaktive Strahlung auf Hawai'i, von Fukushima ausgehend. Es wird auch nichts über eventuelle weitere Milchproben berichtet, zumindest konnte ich nichts darüber entdecken.

 

7. Mai 2011, 21.40 Uhr MESZ: Gran Canaria: Bericht über den Cactualdea Parque ist online

Den gestern angekündigten Bericht über den Cactualdea Parque habe ich fertig und er ging gerade online.

Wer Lust hat, ein wenig zu schmökern und die zahlreichen Bilder anzusehen, ist herzlich eingeladen, den Bericht in meiner Rubrik Freizeitparks/Botanische Gärten unter dem Datum 6. Mai 2011 zu lesen.

Viel Spaß dabei!

 

6. Mai 2011, 23.20 Uhr MESZ: Gran Canaria: Besuch im Cactualdea Parque in Tocodomán

Heute fuhren wir über die GC 606 und GC 210 nach Tocodomán, das sich südlich von San Nicolás de Tolentino befindet und statteten dem Calcualdea Parque einen Besuch ab. Dieser Kaktuspark ist wirklich sehr empfehlenswert.

Höchstwahrscheinlich stelle ich morgen Fotos ein und zwar in meiner Rubrik Freizeitparks und botanische Gärten, zusätzlich gebe ich aber hier Bescheid.

 

6. Mai 2011, 00.30 Uhr MESZ: Romería en Honor a la Santísima in El Tablero

Gestern Nachmittag habe ich erfahren, dass am 7. Mai 2011 die Romería en Honor a la Santísima in El Tablero (unweit von Maspalomas entfernt) stattfindet.

Ein paar wenige Details mehr gibt es in meiner Rubrik Romerías zu lesen.

 

5. Mai 2011, 23.30 Uhr MESZ: Hawai'i: Keinerlei Meldungen bezüglich ev. Radioaktivität

In jenen mir seriös erscheinenden Quellen finden sich auch jetzt keinelei Meldungen bezüglich einer eventuellen Radioaktiviät auf Hawai'i, von Fukushima ausgehend.

Im n-tv wurde heute Nachmittag berichtet, dass erstmals wieder Arbeiter in den Block I gehen konnten. Die Radioaktivität sei dort aber immer noch dermaßen hoch, dass die Arbeiter nur jeweils 10 Minuten arbeiten dürfen.

 

5. Mai 2011, 19.00 Uhr MESZ: Hawai'i, Kaua'i: Waimea Canyon Lookout 14 Tage gesperrt

Der Waimea Canyon Lookout ist vom 9. bis 23. Mai 2011 gesperrt. Der Grund ist, dass die Zufahrt völlig neu gemacht wird und dafür größere Bauarbeiten nötig sind. Der alte Asphalt wird abgetragen, ehe der neue aufgetragen wird.

Quelle

 

4. Mai 2011, 22.40 Uhr MESZ: Hawai'i: Nichts Neues bezügl. einer ev. Radioaktivität

Meine heutigen Durchforstungen des Internets sind abgeschlossen und ich konnte wiederum nichts Neues bzw. Beunruhigendes bezüglich einer eventuellen Radioaktivität auf Hawai'i, von Fukushima ausgehend, finden.

 

3. Mai 2011, 21.50 Uhr MESZ: 2011er Hawai'i-Urlaub: Voucher!

Heute sind bis auf zwei alle Voucher eingetrudelt Alleine daran erkennt man, dass der Urlaub in Riesenschritten näher rückt Wir freuen uns riesig und eines ist gewiss: Die Zeit bis zum Abflug wird schneller vergehen, als ich im Moment noch denke

 

3. Mai 2011, 21.45 Uhr MESZ: Hawai'i: Wiederum nichts Neues bezügl. ev. Radioaktivität

Auch jetzt fand ich nichts Neues bezüglich einer ev. Radioaktivität auf Hawai'i, von Fukushima ausgehend.

 

2. Mai 2011, 22.30 Uhr MESZ: Hawai'i: Keine Neuigkeiten bezügl. ev. radioaktiver Strahlung

Wiederum habe ich das Internet nach verlässlichen Quellen bezüglich einer eventuellen radioaktiven Strahlung auf Hawai'i durchforstet. Ich konnte nichts finden.

 

2. Mai 2011, 19.45 Uhr MESZ: Gran Canaria: Rundwanderung um El Juncal ist fertig

Meine Beschreibung der gestrigen Rundwanderung bei El Juncal ist fertig. Ich habe - wie immer - zahlreiche Bilder eingefügt und es gibt auch zu Beginn einen Link, der euch zur Google Earth Karte führt, auf der der Wanderweg eingezeichnet ist. Dazu müsst ihr aber Google Earth installiert haben.

Die Wanderbeschreibung findet ihr in meiner Rubrik Wanderungen und zwar unter dem Datum 1. Mai 2011.

Viel Spaß beim Lesen und eventuellem Nachwandern!

 

2. Mai 2011: 00.15 Uhr MESZ: Hawai'i, O'ahu: Hanauma Bay evakuiert

Gestern Vormittag fand ein Taucher einen 3 Fuß großen militärischen Metall"kanister". Feuerwehrexperten meinten, dass es sich um einen Phosphorkanister handle. Die Hanauma Bay wurde umgehend gesperrt.

Quelle

 

1. Mai 2011, 23.50 Uhr MESZ: Gran Canaria: Wunderschöne Wanderung

Heute unternahmen wir eine wunderschöne Wanderung. Sie begann an der GC 661 und führte uns durch die herrlich blühende Landschaft nach El Juncal. Von dort mussten wir noch weitere 3 km bis zum Auto gehen.

Es war sehr anstrengend, aber traumhaft! Morgen stelle ich einen kleinen Bericht mit Fotos ein.